Antiquariat Dieter Zipprich
Obere Dorotheenstraße 5a
96049 BAMBERG
Tel. 0951 50 99 3200
Mobil 0151/75409815

Besuch nach tel. Voranmeldung





Objekt des Monats Januar 2022

 

 Wem das Impfen, Impfen Impfen noch nicht genug zu sein scheint, der möge sich nun also gründlich medizinisch weiterbilden:

 

Carrichter, Bartholomäus und Johannes Hiskias Cardilucius (Hrsg.):

(Neue Stadt- und Land-Apotheck, darinnen vorderst die herrlichen neu-corrigirten Artzney-Schrifften deß Teutschen Hippocratis, nemlich ... Herrn Carrichters ... Nebenst einem auffs neue darüber gestelletem klaren Schlüssel oder Erläuterung wie gedachte Schrifften zu verstehen ... Diesem ist noch angehenckt ein Alphabet der Kranckheiten ...). 5 Teile in einem Band. (Frankfurt a. M. und Nürnberg: Endters Erben, 1670). Gest. Frontispiz, der Titel fehlt (!), 12 n.n. Bll., 784 SS., 27 n.n. Bll., 256 SS., 8 n.n. Bll., 5 n.n. Bll., 81 SS. 8°, blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit über Holzdeckeln und drei Bünden. Die Schließen fehlend, Vorderdeckel etwas aufgestellt.
Best. Nr. 22816     850.- €

VD17 12: 191731H. Krivatsy 2162 (1673-80) und 2185 und 2153. (Kollationen der Bibl. leicht abweichend). - Erste Ausgabe einer Neubearbeitung von Carrichters Kräuterbuch, bestehend aus 5 in sich abgeschlossenen Teilen. Mit den beiden Anhängen "Kräutter- und Artzney-Buchs dritter und letzter Theil", 1670. (Krivatsy 2185) und "Cunei duros morbor nodos oder Keile zu den harten Knorren der Kranckheiten", 1670. (Krivatsy 2153). - Bartholomaeus Carrichter (1507-1573) war Leibarzt Maximilians II. Der württembergische Alchemist und Leibarzt Cardilucius (1630-1697) bearbeitete dessen Kräuter-Kompendium neu. Das Werk erlebte zahlreiche Ausgaben. "In seinem Kräuterbuch sind die officinellen Pflanzen astrologisch, d. h. nach den zwölf Zeichen des Thierkreises geordnet, ihre Wirkungen verschieden angegeben, je nach der Constellation, dem ab- und zunehmenden Monde, dem Sonnenauf- oder Sonnenuntergang, zur Zeit ihrer Einsammlung. Ziemlich frei von astrologischen Zuthaten ist seine Schrift der Teutschen Speisskammer, ein für die damalige Zeit recht brauchbares diätetisches Lehrbuch für Gesunde und Kranke, interessant geschrieben mit vielen historischen Anekdoten und mit zuweilen köstlichem Humor" (Hirsch-H.). - Ohne die Titelseite. Frontispiz gebräunt und mit kl. Ausriß im Rand (kein Bildverlust), Exemplar durchgehend leicht gebräunt und etwas fleckig. Alter Besitzeintrag eines Chirurgen auf dem Innenspiegel.