Antiquariat Dieter Zipprich
Obere Dorotheenstraße 5a
96049 BAMBERG
Tel. 0951 50 99 3200
Mobil 0151/75409815

Besuch nach tel. Voranmeldung





Katalog

Unter der Rubrik BÜCHERSUCHE auf dieser Website finden Sie bitte unser gesamtes derzeitiges katalogisiertes Material und können hier rund um die Uhr bestellen, oder Bilder der Sie ansprechenden  Titel anfordern.

Außerdem finden Sie Millionen guter Titel engagierter Kollegen unter folgendem Link: www.antiquariat.de. Diese Plattform wird genossenschaftlich, mit viel Eifer und ehrenamtlichem Fleiß von Antiquaren betrieben und bietet Ihnen eine gelungene Alternative zu den (dem) sattsam bekannten Monopolisten.

 

 

 

 

 

Auswahl unserer besonderen Titel

 


Arnim, Ludwig Achim von: Tröst Einsamkeit, alte und neue Sagen und Wahrsagungen, Geschichten und Gedichte. Zeitung für Einsiedler. Heidelberg, Mohr und Zimmer, 1808. 10 Kupfertafeln (1 gefalt.). 1 Bl. Ankündigung, 296 Spalten, (I)-XIV, 40 Sp.; 6 Bll. Heftumschläge zwischengebunden. 4°, Halbleinwand d. Zt. im Schuber. 4.000.-

Mallon 39. - Goedeke VI, 73, 17. - Hagen 655. - Bobeth (Zeitschriften d. Romantik) 194-215. - Diesch 1485. Die bedeutende Zeitschrift der romantischen Schule, hrsg. von A. v. Arnim. Erschienen in 37 Nummern vom 1. April bis 30. August 1808 unter dem Titel Zeitung für Einsiedler und wurde dann (aus den nicht verkauften Exemplaren zusammengestellt) zu einem Band unter dem Titel Tröst Einsamkeit vereinigt. - Vollständig mit allen Kupfern und allen bedruckten Umschlägen. Mit Beiträgen von B. von Arnim, Brentano, Görres, J. u. W. Grimm, Hölderlin, Jean Paul, Kerner, Maler Müller, Runge, A. W. und Fr. Schlegel, Tieck, Uhland, Werner u. a. - Etw. stockfleckig, gegen Ende stärker; wenige kl. Randläsuren, 2 Bll. der Heftumschläge und 1 Textbl. mit breiter Randverstärkung, 1 Umschlag mit hinterl. Einrissen.

 


Auer (Ritter von Welsbach), Alois: Der polygraphische Apparat oder die verschiedenen Kunstfächer der k. k. Hof- und Staatsdruckerei in Wien. Wien, 1853. 51(1) SS., 2 Bll. Mit gestochenem Frontispiz, und 28 Tafeln in versch. Techniken (3 doppelblattgroß). 8°, dekorativer, violetter Seidenband der Zeit mit reicher ornamentaler Goldprägung und Goldschnitt sowie weißen Seidenvorsätzen. Rücken ausgeblichen, an den Außenfalzen aufgeplatzt. 1.800.-

Bigmore/Wyman I, 23. - Heidtmann 6407. - E. Fischer, Naturselbstdruck (in: Gutenberg Jb. 1933, S. 186f.) Nr. 41. Erste Ausgabe der frühen Monographie u. a. zu Fotografie und Naturselbstdruck, mit Darstellung zahlreicher verschiedener Reproduktionstechniken. Frontispiz, 28 Tafeln. Kollation der Tafeln wie folgt: Frontispiz / 1. Stephansdom/ 2. Mikrotypie (Larve)/ 3. Lithographie (Federzeichnung) / 4. Lithographie (Kreide -Überdruck) / 5. Lithographie (Pinselzeichnung) / 6. Chemitypie (oriental. Szene) / 7. Chemitypie ( Häuschen vor Landschaft) / 8. Chalkographie / 9. Siderographie /10. Hyalographie / 11. Numismatische Guillochierung / 12. Guillochierung / 13. Stilographie / 14. Galvanographie / 15. Naturselbstdruck (Eichblatt)/ 16. o.T. (Eichblatt) / 17. Naturselbstdruck (Blümchen)/ 18. Naturselbstdruck (Algen)/ 19. Naturselbstdruck (Spitzen) / 20. Mineralographie (Fossil) / 21. Mineralographie (Metall) 22. Mineralographie (Achat) / 23. Mineralotypie / 24. Xylographie (2 ländliche Szenen) / 25. Xylographie (Szene Neues Testament) / 26. Xylographie (drei Siegel) / 27. Doppelseite Typographie/ 28. Typometrie ( = Tabelle, doppelseitig).

Der Text gliedert sich in zwei Vorträge, vom Dezember 1852 und Februar 1853. Die Tafelanzahl bei Vergleichsexemplaren schwankt, es wurden wohl je nach Tafelbestand unterschiedliche Exemplare mit verschiedenen Druckproben zusammengestellt. Aus der Bibliothek des Wilhelm von Breithaupt, mit dessen handschr. Besitzeintrag und großem Wappen-Exlibris. Stellenweise etwas stockfleckig, vor allem aber lediglich die Seidenhemdchen.

 

Bierbaum, Otto Julius: Das Schöne Mädchen Von Pao. Chinesischer Roman. Prachtausgabe mit 7 Bildern von Franz von Bayros, sowie mit 85 Vignetten im Text. München, Georg Müller, (1910). 5 n.n. Bll., 210 SS., 3 n.n. Bll. Fol., reich goldgeprägter blauer Maroquin-Einband, Innenkantenvergoldung, goldbedruckte Vorsätze. In gelber original Pappkassette, diese etwas berieben und der Titel angegraut. 1.400.-

Schauer II,54 (Abbildung) Hayn-Gotendorf IX, 62. "Bekanntes Meisterstück des Buchdruckes und der Buchbinderkunst" (Stern-Szana 246). Gedruckt nach den genauen Angaben von Otto Julius Bierbaum in 600 Exemplaren bei Joh. Enschedé en Zonen in Haarlem in den Monaten Juli 1909 bis Februar 1910. Die Bindearbeiten besorgten Hübel & Denck in Leipzig nach Entwürfen von Paul Renner. Expl. Nr. 273 / 600. - Noch auf dem Sterbebett hat Bierbaum Gestaltung und Ausstattung dieser Ausgabe akribisch dirigiert. Es ist das bibliophile Vermächtnis des Mannes, der u.a. als Mitherausgeber der Zeitschriften "Die Insel" und "Pan" die Ästhetik des deutschen Jugendstils maßgeblich prägte. Den Text dieses erotischen Romans hat Bierbaum gegenüber der E.A. von 1897 erheblich überarbeitet und erweitert. Schönes, sauberes Exemplar.

 


Breitkopf, Joh(ann) Gottl(ob) Imman(uel): Breitkopfs Geschichte der Spielkarten in zwei Bänden: Versuch den Ursprung der Spielkarten, die Einführung des Leinenpapieres, und den Anfang der Holzschneidekunst in Europa zu erforschen. 2 Bände. Leipzig, Breitkopf und Roch, 1784-1801. 2 Bll., 136 SS.; XXII, 218 SS. Mit 14 Kupfern auf 12 (8 mehrfach gefalteten) Tafeln. 4°, Pappband der Zeit (etwas berieben; Rückenbezugspapier mit Fehlstelle) mit Rückenschild und Halbleinen der Zeit mit goldgepr. Rückentitel 2.400.-

Bigmore-Wyman I, 81. Hargrave 371. MNE I, 99 (kennt nur den ersten Teil). Erste Ausgabe - besonders selten mit dem zweiten Band. Eines der ersten Bücher, die sich systematisch mit Spielkarten, ihrer Herstellung, Verwendung und Geschichte befassen. "A learned and practical treatise on the origin of playing-cards, the introduction of paper made from linen into the various countries of Europe, and the invention of wood-engraving, with many citations of authority for the statements made. The plates are very curious" (Bigmore-Wyman). Der zweite Teil wurde erst 1801 von Roch aus dem Nachlass herausgegeben und mit einer Vorrede wie mit einem zweiten Untertitel versehen: Beyträge zu einer Geschichte der Schreibekunst. Die Tafeln mit Abbildungen von Tarockkarten , deutschen Piquet-Karten, Trappolierkarten, zweierlei "Sinesischen" Kartenspielen, Scenen verschiedener "Sinesicher Spiele", einer japanischen Papierfabrik, Grund- und Aufrissen versch. Papiermühlen, Wasserzeichen mit dem Ochsenkopf etc. – Bd. I mit schönem Exlibris, gebräunt (auch die Tafeln) und teils etwas stockfleckig; Bd. II Titel minimal fleckig, sonst gutes Exemplar.

 


Brockhaus, (Friedrich Arnold): Conversations-Lexicon oder encyclopädisches Handwörterbuch für gebildete Stände. 17 Bände. 10 Bände Grundlexikon (A-Z). Mischauflage: Bände 1 bis 4 in der 3.Auflage, 5 bis 10 in der zweiten, ganz umgearbeiteten Auflage. Zudem: 4 Supplementbände (in drei Bände gebunden) zum Conversationslexicon für die Besitzer der ersten, zweiten und dritten Auflage. Lpzg., Brockhaus 1818-20. Zudem: Conversationslexicon. Neue Folge. Zwei Bände in 4 gebunden, Leipzig, Brockhaus, 1822, 1824-26. Leipzig und Altenburg, Brockhaus, 1814- 1819. 8° (ca. 12 x 17, 5 cm), Halbleder der Zeit, marmorierte Einbanddeckel, Rotschnitt. (Originale dunkelbraune Halblederbände mit (verblasster) Rückenvergoldung und orangen, goldgeprägten Rückenschildchen (Titel + Bandzahl). Einbanddeckel, Kanten und Ecken berieben. 1.800.-

Zur "Neuen Folge" heißt es in der Verlagswerbung, daß sie "sich dem Hauptwerk in 10 Bänden anschließt, aber auch als ein für sich bestehendes Werk zu betrachten ist." Vorsätze an den Ecken leimschattig, in Band 1 die ersten 5 Blatt etwas wasserrandig. Wohlerhaltenes Exemplar, uniform gebunden. Seltene, recht frühe, überaus komplette Brockhaus-Ausgabe.

 


Cranach-Presse: Canticum Canticorum Salomonis. 1 Bl., 31 S., 3 Bl. Mit 11 Orig.-Holzschnitten und 18 Holzschnitt-Initialen von Eric Gill. Druck in Rot und Schwarz. 26 x 13,5 cm. Roter Maroquinband (signiert: "O. Dorfner-Weimar") mit Deckel-, Steh- und Innenkantenfilete, goldgeprägtem Titel auf dem Vorderdeckel und Goldschnitt, mit Papierumschlag in Pappschuber. (Weimar, Cranach-Presse für den Insel-Verlag, 1931). Lateinische Ausgabe. 5.900.-

Müller-Krumbach 56. Vgl. Sarkowski 1393 (nennt irrig 50 Exemplare auf Japan). »Im ›Hohenlied Salomonis‹ erwies sich der große englische Schriftmann Eric Gill als bedeutender Illustrator. Seine nächtig tonigen Holzschnitte stehen in ihrer dunklen Süße überschlanken Kolumnen aus Kurzzeilen der biblischen Dichtung in der hellen Jenson-Antiqua der Cranach-Presse gegenüber – ein hinreißender Dialog von Hell und Dunkel« (Schauer I, 92). – Eines von 60 römisch numerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Japan (Gesamtauflage: 268) in einem tadellosen Meistereinband von Dorfner. Handpressendruck der Cranach-Presse unter der Leitung von Harry Graf Kessler und Max Goertz. Dieses letzte Werk der Presse (erschien auch auf deutsch und französisch) zählt mit Recht zu den schönsten und harmonischsten Druckwerken des 20. Jahrhunderts. – Leicht stockfleckig, sonst tadellos.



Heine, Heinrich: Gespenstische Balladen. Berlin, Propyläen, 1924. 92 SS., 2 Bll., mit sign. radierter Titelvignetten u. 10 ganzseit. sign. Radierungen von H. Steiner-Prag. Gr.-4°. Roter Orig.-Halblederband mit reicher Rückenvergoldung, schwarzem, goldgepr. Rückenschildchen, Kopfgoldschnitt. Deckel mit Kleisterpapier bezogen. An Kanten und Ecken das Leder minimal berieben. Deckel etw. Aufgestellt. 1.400.-

Wilhelm/G. 109; Schauer II, 94. - Eines von 200 Explrn. auf Bütten, alle Radierungen und Druckvermerk signiert, dieses Exemplar wurde nicht nummeriert. Sauber, jedoch alle Radierungen mit schwachem Abklatsch.


Jacobsen, Jens Peter: Die Pest in Bergamo. Avalun-Druck. Wien und Leipzig, Avalun-Verlag, 1922. 25 nn. Bl. Mit 12 (5 ganzseitigen signierten sowie Titel) Orig.-Radierungen von Alois Kolb. 30 x 22,5 cm. Orig.-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopf-Goldschnitt. Die Deckel und die Vorsätze mit zeitgen. Buntpapier. 500.-

Avalun-Druck. Rodenberg 333. – Eines von 225 numerierten Exemplaren der Normalausgabe (Gesamtauflage 400), hier jedoch alle Vollbilder signiert (was laut Druckvermerk nur auf die ersten 150 Exemplare zutrifft). – Wohlerhaltenes, sauberes Exemplar.


Knigge, Adolph Freiherr von: Schriften. 12 Bände. Hannover, Ritscher, 1804. Kollation: Bd. 1: VI, 207 SS. - Bd. 2: X, 251 SS. - Bd. 3: 1 Bl., XIV, 206 SS. - Bd. 4: Frontisp., gest. Tit. mit Vign., 374 SS., 1 Bl. - Bd. 5: Frontisp., gest. Tit. mit Vign., 4 Bll., 272 SS. - Bd. 6: 8 Bll. mit gest. Titelvign., 336 SS. - Bd. 7: 16 Bll., 320 SS. - Bd. 8: 20 Bll., 327 SS. - Bd. 9: 1 Bl., 303 SS. mit gest. Titelvign. - Bd. 10: 1 Bl., 136 SS.; Titel, 147 SS. - Bd. 11: 5 Bll., 231 SS., 1 gef. Kupfertaf. - Bd. 12: Tit., 229 SS. Insges. mit 2 gest. Titeln, 4 gestoch. Titelvignetten, 2 gestoch. Frontispices von Weinrauch, 1 gestoch. Portrait und 1 doppelblattgr. Kupfer von Riepenhausen nach Ramberg. 8°. Halblederbände der Zeit mit etw. Rückenvergoldung und Rückenschild (Band 11 im Stil der Zeit neu aufgebunden). Einbände tls. stärker berieben, Ecken bestoßen und berieben. Rücken tls. abgeschabt. 1.500.-

Knigge 55; vgl. Goed. IV 1, 617, 34 (A. 1804-1806). E. A. der ersten Gesamtausgabe, in die Einzelausgaben der Werke (in versch. Auflagen) zusammengeführt und mit dem Titelblatt "Schriften von Adolph Freiherrn Knigge" versehen wurde. Bd. I-III enthält Ueber den Umgang mit Menschen in der achten verbesserten Auflage, der letzten rechtmäßigen Ausgabe mit dem unverfälschten Text. Die Bände unserer Ausgabe erschienen alle 1804, während Goedeke die Editionsjahre 1804-1806 angibt. Knigge (1752-1796) war seinerzeit einer der herausragendsten kritischen Köpfe in Deutschland. - "Zur Zeit der Übernahme der Ritscherschen Buchhandlung durch die Hahn'sche Hofbuchhandlung waren die Restauflagen der für die Schriftenreihe benutzten Werke zum Teil vergriffen. Die 'Schriften' wurden deshalb in einer 10-bändigen (eigentlich 12bändigen) Zusammenstellung neu geordnet und fortgesetzt" (Knigge Bibl. S. 359). Enthält: Ueber den Umgang mit Menschen, 1-3 (1817-1818) – Amtsrath Gutmann (1812) – Zauberschloß (1804) – Geschichte des armen Herrn von Mildenburg, 1-3 (1797) - Über Schriftsteller und Schriftstellerey - Des Staatsraths von Schaafkopf nachgelassene Papiere... – Reise nach Braunschweig (1802) – Briefe auf einer Reise aus Lothringen (1806). Innen überwiegend sauber und frisch. Untere rechte, weiße Ecke des Reihentitels von Bd. 11 abgeschnitten.


Koch und Te Kock: 50 Jahre Halbmond-Teppiche. Fünfzig Jahre Koch & Te Kock, Oelsnitz im Vogtland. Firmenschrift einer heute noch immer führenden Teppichweberei. Oelsnitz, im Selbstverlag der Firma, 1930. 70 n.n. SS., mit zahlreichen meist farbigen Abbildungen im Text und auf Tafeln. Quer4°, (370 x 255 mm), original Leder, mit original Kordel und Quasten aus Metallfäden, in Blockheftung, Vorderdeckel mit Teppichmuster mit eingewebtem Firmenlogo und Titel, Rückendeckel mit blindgeprägtem Firmenlogo. Teppichmuster etw. nachgedunkelt, sonst in sehr gutem Zustand, im orig.-Pappkarton. 450.-

Die aufwendigen Farbtafeln dokumentieren die Produktionskette vom Schaf bis zum perfekten Webteppich, zeigen aber auch die Fabrikgebäude, liefern beeindruckendes Zahlenmaterial und veranschaulichen die treffliche, stimmige Verwendbarkeit der Teppiche in den eleganten, stilvollen Wohnräumen der Zeit. Die Vorsätze etwas stockfleckig, sonst ein sauberes, gut erhaltenes Exemplar. Rar.


Salomon, William: 1020, 5th Avenue. One Thousand and Twenty Fifth Avenue. New York. Mit 56 Photogravüren nach Aufnahmen von Lillian Baynes Griffin. (New York, Selbstverlag, 1912). Folio. 2 Bll. Original-Pappe mit goldgepr. Deckeltitel (angestaubt, bestoßen und stärker berieben). 1.500.-

Seltene und sicher nur in kleiner Auflage erschienene Präsentation der Inneneinrichtung des Hauses des amerikanischen Bankiers William Salomon (1852-1919) an der New Yorker Fifth Avenue. Die Photogravüren auf starkem Papier nach Photographien von Lillian Baynes Griffin, der Ehefrau des amerikanischen Impressionisten Walter Griffin (1861-1935). - William Salomon war Finanzier und einer der Manager der New Yorker Firma Speyer & Co. 1902 gründete er das Bankhaus William Salomon & Co. - Die Tafeln, jeweils durch Seidenhemdchen geschützt, zeigen von der Eingangstür, dem Empfang und dem Treppenhaus alle Zimmer des prachtvoll, u.a.mit aus Europa mitgebrachten Antiquitäten (Gobelins!) ausgestatteten Hauses, das bereits 1924, nur 18 Jahre nach seiner Erbauung, wieder abgerissen wurde. Heute befindet sich an seiner Stelle eines der teuersten Appartmenthäuser New Yorks. Unbeschnitten, stellenw. minimal fleckig. 3


Rieger, Erwin (Übs.): Aucassin und Nicolette. Übertragen von Erwin Rieger. Wien und Hellerau, Avalun, 1919. 31 Bll. Mit Buchschmuck von Rudolf Junk. 34,5 x 24 cm. Braunes Orig.-Leder (gering berieben, kaum fleckig), große goldgeprägte Deckelvignette und Kopfgoldschnitt. 450.-

Avalun-Druck. Rodenberg 331, 4. – Eines von 380 nummerierten Exemplaren "auf bestem weißen Handschöpfpapier zweifarbig gedruckt und in goldbraunem Dogleder mit Echtgoldprägung und Goldschnitt handgebunden in der Handbindewerkstatt von Carl Scheibe in Wien" (Gesamtauflage: 385). Satzanordnung und Ausschmückung des Druckwerkes mit Originalholzschnitten von Robert Junk. Zweifarbig gedruckt. Mit dem Begleitwort von Erwin Rieger auf einem separaten Blatt. Gegenüber dem Druckvermerk vom Buchschmuckkünstler signiert. – Im äußeren Rand minimal gebräunt. Sauberes und wohlerhaltenes Exemplar.

 


(Winkler, Paul von): Der Edelmann. Nürnberg, Christoph Riegel, 1697. 6 n.n. Bll., 810 SS., 13 n.n. Bll. Register (die letzten 2 weiß), mit doppelblattgroßem Frontispiz und 16 Kupfertafeln. Die schönen Kupfer tls. etwas flau im Abdruck. 8°, Halbleder der Zeit über 4 Bünden, etwas verblichene Rückenvergoldung, goldgepr. dunkelrotes Rückenschildchen, Deckelbezüge Kiebitzpapier d. Zt., Rotschnitt. 1.900.-

Goed. III, 260, 57. - Hayn.-Got. II, 100. - ADB Bd. 43 (1898) S. 453 - 455. Nicht bei Dünnhaupt. - Kat. Mannheimer 447 (Ausgabe Lüneburg 1696 mit 15 Kupfertafeln). - Hier die 2. Ausgabe, (erstmals 1696, 10 Jahre nach des Autors Ableben erschienen). Winkler ( * 13. 11. 1630, + 1. 3. 1686), Neffe des Andreas Gryphius. "Scharfe Satire auf den schlesischen Adel. Die Tafeln in schwächeren Abdrücken "wie in allen Exemplaren" (Hayn-Got.). -Gebräunt und fleckig, handschr. Widmung auf Vorsatz, Notizen auf den hinteren Blättern. S. 139/140 mit ergänzter, abgerissener Ecke, dadurch Textverlust.


Weimar – Goethes Ableben. Weimarische Zeitung. Weimar, 1832. ca. 750 SS. 4°, Pappband d. Zt. mit Kiebitzpapier bezogen, altes handschr. Rückenschildchen. Berieben und an Ecken und Kanten etwas bestoßen. 490.-

Kompletter Jahrgang 1832 mit allen Beilagen zur Weimarischen Zeitung, zusammengebunden mit dem Weimarischen Wochenblatt, Nr. 1-26 (154 S.). Mit der Todesanzeige J.W. von Goethes von seiner Schwiegertochter Ottilie von Goethe in Nr. 25. vom 27. März 1832 (S.141) des Weimarischen Wochenblatts sowie den ersten Nachruf in Nr. 2 vom 7. April 1832 der Weimarischen Zeitung. Vereinzelt fleckig und mit Anstreichungen in Buntstift. Selten.

 


Almanache und Kalender

 


Almanach der Revolutions-Opfer für das Jahr 1794. Erster Jahrgang. Gestochenes allegorisches Frontispiz, gest. Titel, 31 Blätter, 46, 336 Seiten, 4 Blätter, 2 gestochene Portr.-Taf., 12 Kupfertafeln von G. Schule nach Schubert. Chemnitz, Karl Gottlieb Hofmann, (1793). 12°, (ca. 9,8 x 7 cm), Orig. illustrierter Pappband der Zeit, Goldschnitt. 300.- €

(Köhring 17; Lanckoronska/Rümann 20) Selten! Nur in 2 Jahrgängen erschienen. Die beiden Portraits zeigen Gustav III. von Schweden u. Ludwig XVI. von Frankreich. Die Kupfer mit Szenen aus der Revolutionsgeschichte, u. a. der Hinrichtung Ludwigs XVI. Am Anfang mit 46 separat pagin. Seiten, welche die Geschichte Gustav. III. v. Schweden enthalten, was offenbar nicht in allen Exemplaren vorhanden ist. Die Kupfer leicht stock- oder fingerfleckig, sonst aber meist sauber. Einband etwas fingerfleckig u. berieben. Vollständiges Exemplar.

 


Falk, J.D.: Taschenbuch für Freunde des Scherzes und der Satire. Hrsg. von J. D. Falk und J. Eremita (= J. Ch. Gretschel). Achter Jahrgang. Leipzig, Sommer, 1804. 1 Bl., LVI, 512 SS. Mit 12 beikolorierten Kupfertafeln. 12°, marmorierte Pappe der Zeit mit Rückenschildchen, etw. beschabt. 350.- €

Köhring 119. – Vgl. Lanckoronska-R. 205. – Das Taschenbuch, das sich "gegen Theologen und gegen Literaten richtete", wurde in den Jahren 1797 bis 1803 von Johann Daniel Falk herausgegeben, ab 1804 setzte Johann Christian Gretschel unter dem Pseudonym Janus Eremita die Reihe fort und gab später den "wesentlich bissigeren" Satyrischen Almanach heraus. – Die satirischen Tafeln, in der Erklärung der Kupfer als "bout-rimés pittoresques" oder "malerische Endreime" bezeichnet, mit aufgemalten Spielkartenfarben Herz und Karo in Karminrot. – Die Tafeln leicht fleckig, sonst gutes Exemplar..

 


Göttinger Taschenkalender: Göttingischer Taschen-Calender für das Jahr 1803. Göttingen, Dieterich, (1802). Titel, 49 Blätter, 239 Seiten, 1 Blatt, 4 Modekupfer v. Grape, 6 mytholog. Kupfer von Riepenhausen nach Le Sueur u. 6 weitere Kupfertafeln. 12°. (11,5:7 cm). Illustr. Orig.-Pappband, Goldschnitt. 200.- €

Lanck./Rüm. S. 15 f. / Köhrig 155. Mit Nebentitel: Göttingisches Taschenbuch zum Nutzen und Vergnügen... Enthält: Kosmopolitische Annalen, Die Sittsamkeit unter den Thieren, Fabeln, Notizen und Allerlei usw., Enthält auch : Deutsch-Französischer Kalender für das Jahr 1803. Laut Köhring mit Titelkupfer, aber laut Musenalm ohne. Unser Expl. ohne ein Titelkupfer. Hübsches Vorsatzpapier auf den Innenspiegel. Stellenweise etwas stockfleckig. Einband etwas abgegriffen und beschabt.

 


Gothaischer Hof-Kalender im edlen Einband der Zeit. - Gothaischer genealogischer Hof-Kalender auf das Jahr 1837. Vier und Siebzigster Jahrgang. Gotha, Perthes, (1836). Mit 8 gestochenen Portraits, VIII SS., 24 Bll., 338, 101 SS., 1 Bl. 16° (ca. 11 x 7, 5 cm), roter Lederband, Vorderdeckel mit auberginefarbener u. goldgeprägter Maroquinauflage, Rücken mit blindgeprägter Goldauflage, Rückendeckel mit Gold- u. Blindprägung im Kathedralstil. Dreiseitiger Goldschnitt, grüne Lackpapiervorsätze. 400.- €

Fritsch 268. Tadellos erhalten.

 


Gruner, Christian Gottfried (Hrsg.): Almanach für Aerzte und Nichtaerzte auf das Jahr 1790 (und 1791). Hrsg. Von Christian Gottfried Gruner. 2 Jahrgänge der Reihe in einem Band. Jena, Cuno's Erben, 1790, 1791. Gest. Porträt, 17 n.n. Bll., 280 SS. / Gest. Porträt, 16 n.n. Bll., 288 SS. Die fein gearbeiteten Porträts zeigen Dr. Benedict Christian Vogel, Prof. in Altorf und Dr. Johann Christ. Gottlieb Ackermann, Prof. ebd. 8°. - 18:11 cm. Gesprenkelter Pappband der Zeit mit handschriftl. Rückenschild. Beschabt und gering bestoßen. 390.- €

Hirsch/Hüb. II, 875: „Gruner (1744-1815)... nimmt .. durch die Mannichfaltigkeit und Gediegenheit seiner Arbeiten eine der ersten Stellen ein...“ - „... eine Verbindung von biographischen Nachrichten über berühmte Ärzte, deren Namen jeweils als Kalenderheilige eingesetzt werden, mit kurzen wissenschaftlichen und halbwissenschaftlichen Aufsätzen, etwa über den Aberglauben in medizinischen Dingen, über neue Heilmittel, Pockenausrottung, medizinische Anstalten, die Verpflegung von Armeen und Anekdoten über Mediziner, Quacksalber und Patienten... Der Inhalt der Folge ist so vielfältig und oft so unterhaltsam, daß auch der heutige Leser noch seinen Spaß daran haben kann.“ (Lanck./Rüm. Gesch. d. dt. Taschenbücher, 167ff.). In vorliegenden beiden Jahrgängen über: „Kranke Einbildung, Kindermord, Paradoxien, Ueber die frühe Beerdigung der Toten, Goldmacherkunst, eine unheilbare Krankheit des Verstandes, Ausrottung der Pocken, usw. Nur sehr vereinzelt leicht fleckig, gutes Exemplar. Handschr. Besitzeintrag (und Rückenschildchen!) des Johann Jakob George Justi, Marburg im Juli 1805. Justi ( * 8. 8. 1779, + 29. 9. 1824) war ein in Marburg und Umgebung sehr beleibter und erfolgreicher Arzt, später Kreis-Physicus, er verfasste seine Dissertation über die Wirkweise des Opiums.

 


(Lichtenberg, Georg Christoph) Hrsg.: Göttinger Taschen Calender für das Jahr 1795. Mit Zwischentitel: Taschenbuch zum Nutzen und Vergnügen fürs Jahr 1795. Göttingen, Dieterich, (1794). Gest. Titel, 12 Modekupfer, 12 Monatskupfer, 5 weitere Kupfer (nach Hogarth), 228 SS., 1 Bl. 12° (ca. 6,5 x 10, 5 cm), illustr. orig.-Pappe der Zeit, rundum Goldschnitt. Der hübsche grüne Einband geziert mit den reizenden Kupfervignetten Riepenhauses - Kanten und Kapitale berieben. 380.- €

Köhring, 155. Lanck.-Rüm. S. 15 f. Enthält von Lichtenberg: Geologische Phantasien. Auch ein Paar Worte von Polen. Das Luftbad. Über Gewitterfurcht und Blitzableitung. Über das Eselslehn und die ehemalige Weiberpolizey in der Vaterstadt des Herausgebers, etc. Vollständiges und wohlerhaltenes Exemplar.

 


(Ludwig-Maximilians-Universität München) – Spengel, Simon (Hrsg.): Almanach der Ludwig-Maximilians-Universität. Erster Jahrgang. München, Weber, 1828. 12°. - 12,7:10 cm. Lithographisches Porträt, lithogr. Titel. XVI SS., 2 Bll., 323 Seiten. Illustr. Orig.-Pappband, Goldschnitt. 340.- €

Köhring S. 14. - Der einzige Jahrgang. Beschreibung der Eröffnungs-Feierlichkeiten, Personalstand, Studierende, über die Bibliothek usw. Gering stockfleckig und gebräunt. Das schöne Porträt des Königs (Ludwig I.), der Titel und der gut erhaltene, nur leicht angestaubte, ebenfalls lithogr. gestaltete Einband von Franz Xaver Winterhalder (vergl: Winkler, 929). Stempel auf dem Vorsatz.

 


(Malo, Charles): Mozart des Dames. Paris, Janet, (1826 oder 1827). Gestochener Titel, 156 SS., davon 48 SS. auf stärkerem Papier mit Noten, 4 Kupfertafeln. Kl.-8° (ca. 12 x 7,5 cm), Original -illustr. Pappband der Zeit im Orig.-Pappschuber. Der schöne, grüngrundige Einband reich goldgeprägt mit architektonisch-geometrischen Motiven, jeweils in der Mitte auf beiden Deckeln ein kolorierter Kupferstich appliziert. Der grüne Schuber, dem der Boden fehlt, ebenfalls reich goldgeprägt. 400.-

Grand-Carteret II, 483. Seltener Almanach in einem sehr dekorativen Einband. Ecken berieben, Einband leicht berieben. Stempel auf fliegendem Vorsatz, Titel und die Tafeln etwas fleckig.

 


Malo, Chr.: Guirlande de flore. Paris, Janet, (1815). 12º. Mit gestoch. kolor. Titel und 15 kolor. Kupfertafeln. XXXVI, 216 S., 4 Bll. OPp. in OPp.-Schuber (leicht fleckig). 500.- €

Vicaire V, 478. Dunthorne 35. Nissen 1265. Blunt 219. – Die reizenden Blumenkupfer nach Bessa. – Tadellos.

 


Motte-Fouqué, de la, Friedrich) Hrsg.: Frauentaschenbuch für das Jahr 1816. Nürnberg, Schrag, (1815). 10 Bll., 398 SS., 1 Bl., gest. Titel, 8 Kupfertafeln (meist nach M. Retzsch). 12°, Pappe d. Zeit. 300.- €

(Lanck./ Rü. 75 f. / Köhring 47). Der zweite Jahrgang mit Beiträgen von: C. und L. M. Fouqué, Eichendorff, F.G. Wetzel, G. Schwab, E.T.A. Hoffmann, Freimund Reimar ( = F. Rückert), u.a. Die Gedichte: Die Brautfahrt / Das kalte Liebchen / Verschiedene Bahn / Die ernsthafte Fastnach / Glückliche Fahrt / Der zaubrische Spielmann / Abschied und Wiedersehen sind Erstdrucke von J. v. Eichendorff.

 


(Müchler, Karl) Hrsg.: Frauenzimmer Almanach zum Nutzen und Vergnügen für das Jahr 1818. Leipzig, Cnobloch, (1817). Frontispiz (Porträt Melanchthons von Lips nach Cranach) 6 weitere Kupfer tls. von Schwerdtgeburth nach Raphael (Sommer, Herbst und Winter aus Raphales Logengemälden). 12° (ca. 12 x 8,5 cm), illustr. orig.-Pappband der Zeit, rundum Goldschnitt. 150.- €

Köhring 130. Lanck.-Rüm., 61. Enthält u.a.: Auswahl aus Luthers freundschaftlichen Briefen vom Jahre 1517 bis 1546. Freud aus Leid v. de la Motte-Fouqué. Aus den Papieren eines alten Müßiggängers, (Anonym). Rede an wißbegierige Frauen über Magnetismus, Glauben und Deutschheit von Wellentreter (d.i. J.C.A. Heinroth). Tls. etwas stockfleckig.

 


Preußen - Almanac historique et généalogique pour l´année 1795... avec l´approbation de l´Academie Royale des sciences et belles lettres à Berlin. Berlin, Königl. Kalender-Deputation, (1794). Ausfaltbare, grenzkolorierte Karte "Der Königsbergsche Creis", entworfen von D.E. Sotzmann (ca. 23 x 22 cm) , 17 Kupfertafeln (12 Monatstafeln und 5 Portraits). Die Titelseite leider fehlend, sonst aber vollständig. 12°, orig. Seideneinband der Zeit mit aufgemalten floralen Vignetten auf beiden Deckeln. Rundum Goldschnitt. Einband und die Malereien etwas abgegriffen. Rücken geschickt restauriert. 230.- €

Köhring, 8 und 36. Lanck-Rüm. 17. (Französische Fassung von: Historisch-Genealogischer Calender auf das Jahr 1795. Enthält: Histoire des Etats de Brandebourg, sixième Partie. Die Karte sauber und ohne Einrisse, ebenso das ganze Exemplar.

 

Rollwagen, Johann Georg: Taschenbuch für Geschichte und Unterhaltung auf das Jahr 1801. (Jahrgang 4). oder: Almanac pour l´ Année 1801. Augsburg. Rollwagen, 1800. Gest. Frontispiz, gest. Titel, 8, 6 Bll. Kalendarium, 196 SS., 10 Kupfertafeln von Nussbiegel nach Weber. 12° (ca. 11 x 7 cm). Illustr. Orig.-Pappband mit kolorierten Deckelvignetten, Goldschnitt, Pappschuber der Zeit. 240.- €

(Lanckoronska-Rümann, S, 20.) Innen sauber und frisch. Farbiges, schönes Wappen-Exlibris, frühes 20.Jh., "Scheler". Mit Nebentitel "Kalender zum Gebrauche für Protestanten u. Katholiken" sowie "Almanac pour l'année 1801". - "Den größten Raum umfaßt die neueste Kriegsgeschichte, welche sich mit den Ereignissen seit der Eroberung von Zürich durch den Erzherzog Karl, bis zum 15. Jul. zum zu Parsdorf abgeschlossenen Waffenstillstand beschäftigt".

 


Schiller, Friedrich von (Hrsg.): Musenalmanach für das Jahr 1799 und 1800. Herausgegeben von Schiller. 2 Bände in 1. Tübingen, Cotta, (1799 - 1800). 1799: Frontispiz von H. Guttenberg nach H. Meyer, Titel, 7 Bll. Kalendarium, 247 SS., 2 Bll. 1800: Titel, 6 Bll. Kal., 266 SS. und 8 SS. Verlagsankündigung (Lafonaine´s Damenkalender) , 5 Kupfertafeln (Boettger nach Meyer). Kl.-8°, Halbleder der Zeit, verg. Rückenschild, Rückenvergoldung, marmorierte Vorsätze. Einband berieben, Kanten bestoßen. 950.- €

Goedecke V, 207, 5 und 208, 6. Köhring 81. Marcuse 166 und 172 . Mit zahlreichen Erstdrucken von Goethe, auch unter dem Pseudonym Justus Amman (Die Musageten, Die Metamorphose der Pflanzen u. 11 weitere Beiträge), Hölderlin (Socrates und Alcibiades, An unsere Dichter) A.W. v. Schlegel, Tieck und Schiller (Das Glück, Die Bürgschaft, Das Lied von der Glocke, Spruch des Konfucius, Des Mädchens Klage, u.a.) - Das Frontispiz am rechten oberen Eck wasserrandig, sonst papierbedingt hie und da gebräunt, die Tafeln vereinzelt etwas fleckig.

 


Schütze, Stephan (Hrsg.): Taschenbuch für das Jahr 1825 der Liebe und Freundschaft gewidmet. Frankfurt am Main, Wilmans, (1824). gest. Frontispiz, gestochener Titel, 302 SS., 13 Kupfertafeln (= 14 Tafeln), vollständig 12°, grüner, reich in Stahlstich illustr. Pappband, Goldschnitt im Schuber. 250.- €

(Lanckoronska/Rümann S. 71 f.) Erschien von 1800 bis 1839. Der hübsche Einband illustriert mit Elfen, Vögeln, Schilf und Blumenrankenwerk nach Johann Heinrich Ramberg. Die Kupfer tlw. auch nach Ramberg (W. Jury fec.). Mit Beiträgen von Friederike Lohmann, Fr. Laun, Ernst Raupach, C. Weisflog, Agnes Franz, Lina Reinhardt, K. L. Kannegießer u.a. Gut erhalten, lediglich der Schuber etw. an der Ecken bestoßen und einige Tafeln minimal fleckig in Rand.

 


Solbrig, C.F.: Taschenbuch für Freunde der Declamation.Enthält eine Auswahl von Gedichten ernsten und launigen Inhalts... Hrsg. von C. F. Solbrig. 3. Bändchen. Leipzig, Franz, um 1817. Kl.-8°. - 12,3:10,3 cm. VIII, 278 Seiten. Illustr. Orig.-Pappband. 140.- €

Köhring 118 (nur Jg. 4); Marwinski 613. - Selten. - Beiträge von Castelli, Friedrich Kind, Körner, Kosegarten, Langbein, Uhland u.a. Etwas stockfleckig. Vorderer Spiegel gestempelt: „Fürstl. Löwenstein-Freudenbergische Bibliothek Wertheim“. Der hübsche Einband leicht fleckig u. berieben, Hinterdeckel mit leichtem Knick. - Alm 222

 


Taschenbuch für Damen auf das Jahr 1805. Hrsg. v. Huber, Lafontaine, Pfeffel und anderen. Tübingen, Cotta, (1804). 12°. - 11,5:8 cm. VII, 232 Seiten, 3 Bll. Verlagsanzeigen, 10 Kupfertafeln. v. Lips u.a. nach Wachter. Illustr. grüner Orig.-Pappband, Goldschnitt. 150.- €

Musenalm 460. Lanck./Rümann, S. 64 f. - Enthält u.a. im Erstdruck die Gedichte von Friedrich Schiller "Der Jüngling am Bache" sowie "Berglied". Die Kupfer meist Allegorien, außerdem 2 Kupfer zu Wallensteins Tod. Innen meist sauber und recht frisch. Die SS. 133/134 u. 171-174 in der unteren rechten Ecke etwas braunfleckig. Der Originaleinband etwas berieben u. bestoßen.

 


Volks-Kalender, kleines Format. Almanach pour cette Annee M.DCC.LXXV. Supputé par Maitre Mat. Laensberg. ( Aussi: Pronostication particulière pour l´An de nôtre Seigneur 1775 par M. Mathieu Laensbergh, Mathématicien). UND: Almanach des Bergers, pour l'Annee MDCCLXXV. 2 in 1. Liège, Bourguignon, 1774. 12°, (ca. 9,3 x 7 cm). 71 Bll., 16 Bll., mit vielen kleinen Holzschnitten. Rotes Maroquin der Zeit mit reicher Vergoldung und Goldschnitt. 600.- €

Almanach Laensberg, très rare, est l'un des plus anciens almanachs. Il etait publié depuis 1625. Petit in-12 carré, reliure plein maroquin rouge d'epoque, dos lissé, plats encadrés d´une dentelle dorée, toutes tranches dorées. Beaucoup de petit gravures en bois dans le texte. Bon exemplaire. Hübscher kleinformatiger Taschenkalender aus Liège / Lüttich. Text in französischer Sprache, sehr schön ausgestattet mit vielen kleinen Holzschnitten und oft in Rot und Schwarz, - es lässt sich sagen, daß der Almanach des Bergers nahezu ganz ohne Buchstaben gestaltet ist und alle Seiten mit Holzschnitt-Symbolen und -Figuren auskommen. - Gut erhalten, nur die Vorsätze mit Leimschatten, etwas knapp beschnitten. Dekorativ gebunden.

 

 

 

 

Wildungen, L.C.E.H.F., von (Herausg.): Neujahrs-Geschenk für Forst- und Jagdliebhaber auf das Jahr 1797. Marburg, neue academ. Buchhandlung, (1796). Gest. Frontispiz (von Boettger nach Pforr), 6 SS., 6 altkolorierte Kupfer nach Wildungen und Pforr, 180 SS., 3 n.n. Bll., 2 ausfaltbare Tabellen. 12°, illustr. orig-Pappband der Zeit, rundum Goldschnitt. Einband etwas abgegriffen und an den Kanten und am Rücken berieben. 250.- €

Köhring, 90. Lanck.-Rüm. 138. Vollständiges Exemplar. Durchgehend leicht fleckig, die Tafeln jedoch sauber.

 

 

 

Alte Drucke

 


Apianus, Petrus: Apianus, Petrus und Gemma Frisius. Cosmographia, denuo restituta. Antwerpen, Ägidius Coppenius für Arnold Birckmann, 1540. 1 Bl., 61 num., 1 Bl. Mit großem Globenholzschnitt auf dem Titel, Holzschnitt-Druckermarke und zahlreichen, teils blattgroßen Textholzschnitten, davon 4 mit intakten beweglichen Teilen. Kl 4°, 21 x 15,5 cm. Pergament der Zeit (etw. fleckig u. berieben; Remboîtage) in moderner Halbpergament-Kassette, Rückenvergoldung, goldgeprägter Rückentitel. 6.000.- €

IA 106.429; Adams A 1278; Nijhoff-Kronenberg 126. Sabin 1745. Alden-Landis 540/2. Church 78. Van Ortroy, Apian, 31 & Gemma Frisius, 12 – Frühe Ausgabe von Apians Hauptwerk, bearbeitet durch Gemma Frisius. Enthält auch zwei eigene Beiträge von ihm selbst, sein Libellus de locorum describendorum ratione (Bl. 47v-53), in dem er als erster das Prinzip der Triangulation zur Landvermessung beschreibt, sowie sein hier erstmals veröffentlichter Traktat Usus annuli astronomici (Bl. 54-60). Zugleich Amerikanum mit Beschreibung des neuen Kontinents De America auf Bl. XXXI recto. Vier der großen Textholzschnitte mit beweglichen Sphären, Zeigern etc., darunter eine Weltkarte in Polprojektion (Shirley 51). Die beweglichen Teile für den kreisrunden Holzschnitt auf Blatt XIv sind nicht erschienen. – Buchblock anfangs im unteren Bug leicht angplatzt, ein Textblatt mit Farbwischer, letzte zwei Blatt etwas stärker fleckig und mit geschlossenem Wurmgang, letztes Blatt mit hinterlegtem Ausriß. Sonst nur vereinzelte Flecken und insgesamt sauber und wohlerhalten. Exemplar mit allen (erschienenen) beweglichen Teilen.

 


Bocchius, Achilles: Symbolicarum quaestionum, de universo genere, quas serio ludebat, libri quinque. Bolgna, Soc. Typogr. Bononiensis, 1574. 24 n.n. Bll., CCCLVII SS. mit Druckermarke und 151 emblematischen Radierungen. 4°, flexibles Pergament aus altem Material, Schließbändchen fehlend.

2.500.- €

Adams B 2195; Mortimer 77; Praz 276; Landwehr, REB 163. Zweite Ausgabe des erstmals 1555 erschienenen Werkes. Eines der schönsten Emblembücher der Renaissance. Die Giulio Bonasone zugeschriebenen Radierungen basieren auf Vorlagen von Prospero Fontano und Parmigianino, auch Bosch, Dürer, Michelangelo und Raffael werden zitiert. In dieser zweiten Ausgabe sind sie von Agostino Carracci überarbeitet (Hintergründe vertieft, Linien verstärkt). Ohne das letzte weiße Blatt. Titel mit kaum sichtbarer Randausbesserung. Nur vereinzelt gering fleckig. Tafel XIII mit altem Motto handschriftlich in der Darstellung. Breitrandiges, schönes Exemplar.

 


Duranti, Guillelmus und Petrus de Natalibus: Rationale divinorum officio(rum). Venedig, Bernardinus de Vitalibus, 25. V. 1519. 10 unn., CXLVII num., 1 unn. Bll., mit Titelholzschnitt, Titelbordüre, einigen teils figürlichen Initialen und großem Schlussholzschnitt. II. Natalibus, Petrus de: Catalogus sanctorum & gestorum eoru(m) ex diversis voluminibus collectus. Lyon, Jacques Sacon, 31. I. 1519. 4 unn., CCXLV num., 1 w. Bll., mit vierteil. Titelbordüre, Druckermarke in Rot auf dem Titel, vierteilige Textbordüre, 1 blattgroße und (inkl. Wdhlgn.) 254 kl. Textholzschnitte sowie 1 große figürliche u. viele kleine Initialen. – Fol. Holzdeckelband der Zeit mit blindgeprägtem Schweinsleder-Rücken (vorne Titelaufdruck u. Jahreszahl 1531). Einbandleder etwas berieben und fleckig, Rücken mit Tüncheresten und altem handschr. Rückenschild, die Deckel zur Hälfte mit neuem Pergamentbezug, Vorsätze ebenfalls fachgerecht erneuert. 4. 900.- €

I. IA 157.781; Essling 2033; Sander 2517; nicht bei Adams, Panzer u. Proctor/Isaac, nicht im STC.

– Seltene Ausgabe des erstmals 1459 in Mainz erschienenen Hauptwerks des Guillelmus Duranti , »auch Durandus oder Durandi, geb. 1237 zu Puymission (Diöz. Béziers), Lehrer des kanonischen Rechts, Bischof von Mende, päpstlicher Statthalter der Romagna und Mark Ancona. Gest. 1.XI.1296 zu Rom« (GW). Hübsch illustriert. –II. Adams N 48; Baudrier XII, 351f.; Mortimer 384; Panzer VII, 322, 392; STC 322. – Reich illustrierte Ausgabe dieser beliebten, erstmals 1493 in Vicenza erschienenen Sammlung von Heiligenleben des um 1405 gest. Bischofs von Jesolo, Pietro Ungarello di Marco de’ Natali. Der große Holzschnitt auf Bl. 4 (Anbetung der Hirten) dürfte einem unbekannten Nürnberger Meister der Dürerschule zuzuschreiben sein. Enthält auch die frühe Abb. einer Guillotine. – Recht breitrandig, mit gelegentlichen Témoins. Kaum gebräunt, die ersten und letzten Lagen am Rand etwas angeschmutzt u. wasserfleckig, sonst überwiegend sauber. Einige alte Marginalien. Titel verso mit altem Besitzvermerk und rückseitigem Stempel, unn. Bl. 8 mit etwas Textverlust durch Brandloch. Die letzten Bll. von II mit kleinen Eckergänzungen.

 

 

 

Mercuriale, Girolamo: De Arte Gymnastica Libri Sex ... quarta editione correctiores, & auctiores facti. Venedig, Giunta, 1601. 8 n.n. Bll., 308 (recte 326) SS., 13 n.n. Bll. Mit 25 ganzseitigen Holzschnitten und 1 Textholzschnitt von C. Coriolani nach P. Ligorio. Kl.-4°, 24 x 18,5 cm. Flexibles Pergament der Zeit, handschr. Rückentitel, Vorsätze erneuert. 2.000.- €

Hirsch/H. IV, 171. Waller 6480. Krivatsy 7784. Vgl. Garrison/M. 1986,1: "One of the earliest books to discuss the therapeutic value of gymnastics and sports generally for the cure of disease and disability, and an important study of gymnastics in the ancient world". - Enthält interessante Darstellungen, u.a. von Ballsportarten, Boxen, Ringen, Diskuswerfen, Kugelstoßen und Schwimmen. - Titel mit hinterlegten Randdefekten, Papier in den breiten Rändern leicht gewellt, hie und da etwas altersfleckig, 1 Bl. mit gelöschtem Stempel, Holzschnitte teils etwas flau im Druck, der hintere Teil im unteren rechten Eck mit Wasserrand (nicht im Text).

 


Proclus (Proklos), (Diadochos), und andere: De Sphaera Liber I, Cleomedis de mundo, sive circularis inspectionis meteororum libri II. Arati Solensis phaenomena, siue apparentia. Dionysii Afri descriptio orbis habitabilis... Unà cum Io. Honteri Coronensis de Cosmographiae rudimentis duplici editione... Basel, Heinrich Petri, 1561. 16 Bll., 765 (falsch 985) SS., 1 Bl., mit 14 teils ganzseitigen, meist schematischen Holzschnitten und 24 (12 doppelblattgroßen, 12 blattgroßen) Holzschnitt-Karten. 8°, blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit. Einband etwas wurmstichig und ohne die Schließbändchen. 4.500.- €

VD 16, P 4970 u. H 4774; Adams P 2134; Brown, European Americana 561/41; Houzeau/L. 767; Sabin 65940; Shirley, Mapping of the World Nr. 108 u. Abb. 93; STC 716; Zinner 2267; nicht bei Hoffmann u. Schweiger. – »The earliest edition of this compendium of astronomic works, ed. by Marcus Hopper, to contain also Johannes Honter’s De cosmographiae rudimentis, 1st publ. in this version« (Brown). Die doppelblattgroßen Karten im beigegebenen Werk Honters zeigen die Welt (verso blattgroß Irland), die Iberische Halbinsel (Mallorca), Frankreich (Britische Inseln), Deutschland (Seeland), Italien (Sizilien), Griechenland (Euboea), Palästine (Zypern), Indien (Java), Südost- 8

asien (Ceylon), Südafrika (Madeira), Nordwestafrika (Malta) und Nordostafrika (Kuba). »Honter’s earlier world map has been replaced by an updated version, also on a cordiform projection. The Americas have been completely redrawn« (Shirley). – Kaum fleckig oder gebräunt, die ersten und letzten Bll. mit Ausbesserungen, einige alte Marginalien, Titel recto mit alten Besitzvermerken, verso mit alten Stempeln. Aus den Beständen des Klosters Rottenbuch im Pfaffenwinkel.

 

Trithemius, Johannes (= Johannes Heidenberg oder Zeller) und Jakob Schenck von Speyer: Chronica. Vom ursprung herkommen / und zunemen der Francken / Erstlich durch den Ehrwürdigen und Hochberhümpten Herrn Johannem Tritthemiu / weiland Abt zu Spanheym / auß alten glaubwirdigen Chroniken zusamen gelesen / und in Latein beschrieben / nachmals durch den Hochgelehrten Jacob Schenk / der Rechten Doctorn / verteutscht / jetzund aber von newem mit besonderm fleiß übersehen / gebessert / und mit Argumenten gemehret. ( Compendium sive breviarium ... de origine regum et gentis Francorum ). Frankfurt am Main, Hechler für Hüter und Feyerabend, 1563. 8 n.n. Bll., 173 Bll., 3 n.n. Bll (letzes weiß). Druckermarke ( v. Jost Amann) auf dem zweifarbigen Titel. Kl.-8°, orange gefärbtes flexibles Pergament der Zeit, Schließbändchen fehlend, angegraut. 1.400.- €

VD16 T 1977. Johannes Trithemius (1462 - 1516) gilt als eine der vielseitigsten und bedeutendsten deutschen Gelehrtenpersönlichkeiten seiner Zeit, und das, obwohl er nie eine Universität besucht hatte. Neben seiner regen Vortragstätigkeit, war er ein begehrter Lehrer und Ratgeber in intellektuellen und höfischen Kreisen. Seine Freunde Reuchlin und Celtis rühmten seine Gelehrsamkeit. Alexander Hegius berichtete über seinen Besuch mit den Worten: „Ich habe das große, glänzende Licht der Welt gesehen“. Der junge Kurfürst Joachim I. von Brandenburg nannte Trithemius den „Glanz unseres Zeitalters“. Er verfasste über 90 Werke theologischer, historischer, bibliographischer als auch geheimsprachlicher Natur (nach Wikipedia). Die erstmals 1515 veröffentlichte Geschichte des fränkischen Volkes ist größtenteils erfunden. - Die erste von Schenk bearbeitete deutsche Ausgabe erschien 1522. Handschr. Besitzeintrag des 20 Jh. auf fliegendem Vorsatz. Gutes, sauberes Exemplar. Selten.

 

Geschichte

 


Anderson, James: Collections Relating to the History of Mary Queen of Scotland. Containing a great Number of Original Papers never before printed. ... With an Explanatory Index of the Obsolete Words...

5 Teile in 4 Bänden 5 parts in 4 volumes (volume IV has two parts). London, Mosman, Brown, Watson u. Bettenham, 1727 - 1728. 4°, (26,5:20 cm.), gesprenkelte braune Lederbände der Zeit (Rücken mit reicher Rückenvergoldung um 1850 erneuert). Die Vorsätze mit schönem Kamm-Marmorpapier bezogen. (Spines renewed in the 18th century, with some gilt. End-papers nice marbled.) 1.450.- €

Graesse I, 116; Jöcher Erg. I, 795; nicht bei Brunet. Erste Ausgabe, in dekorativem Einband. Selten. - Auf kräftiges Papier gedruckt, breitrandig. Meist leicht stockfleckig. Einbände gering berieben und bestoßen. Die Rücken im 19. Jahrhundert in sehr solider Buchbinderarbeit geschickt erneuert. (Interior a little foxed. Printed on better paper, broad margins. The set in good condition).

 


Historischer Sammelband mit drei wichtigen Titeln: - Buchanan, George, Willibald Pirckheimer und Reiner Reineccius: Rerum Scoticarum historia, auctore Georgio Buchanano scoto. Ad Iacobum VI. Scotorum Regem. Edingburgh, Alexander Arbuthnot, 1583. 2 nn., 218 num., 26 nn. Bll. Mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel. 32 x 20 cm. Blindgeprägter Schweinslederband der Zeit (etwas berieben) mit 2 Wappendarstellungen in den Mittelfeldern. 3.900.- €

IA 126.483. Moeckli 106. Nicht bei Adams. – Zweite Auflage seines zuerst im Vorjahr erschienenen Spätwerks über die Geschichte Schottlands. Der aus der schottischen Grafschaft Stirlingshire stammende humanistische Philosoph und Historiker George Buchanan (1506-1582) schildert darin in 20 Büchern die Geschichte des Landes, beginnend im Jahr 330 v. Chr. bei Fergus I., dem mythischen ersten König Schottlands, bis ins Jahr 1553. Während sich Buchanan für die Frühzeit vor allem auf die sagenhafte Geschichtserzählung von Boece stützt, gebührt der Schilderung der von ihm selbst erlebten Zeit besonderer historischer Wert. Eine volkssprachige Übersetzung ins Englische erschien 1690 in London. Buchanan war u. a. Hauslehrer von Königin Maria Stuart. Die Drucklegung der vorliegenden Ausgabe ist nicht gesichert, die Bibliographen verweisen den Druck nach London, Lyon, Genf oder gar Oberwesel, keinesfalls jedoch noch Edingburgh in die Offizin von Alexander Arbuthnot, wie das Impressum vorgibt. Am wahrscheinlichsten ist wohl Genf als Druckort, da das Signet von E. Vignons Verwendung fand. – Etwas gebräunt und braun- bzw. stockfleckig, letztes Blatt vom Index mit geklebtem Eckabriss. Titel mit (gestrichenem) Besitzvermerk des Christian von Weißenbach aus dem sächsischen Uradel, datiert auf das Jahr 1719. Exemplar aus der Bibliothek von Schloss Wildenfels nahe Zwickau in Sachsen, mit entsprechendem Stempel aus dem 19. Jahrhundert auf dem Titel. –

Beigebunden: I. Willibald Pirckheimer. Tractatus politici, historici et philologici, quotquot in vetustis operibus et chartis Mss. reperiri potuerunt. Omnium nunc primum collecta et simul edita. 9 Bll., 406 SS., 10 Bll. (Index). Mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel. Frankfurt, Johann Theobald Schönwetter, 1613. - Vgl. Dünnhaupt III, 1666, 21.1. - Wohl ein Nachdruck der im selben Jahr in Frankfurt bei Bringer und Fischer erschienenen Werkausgabe (vgl. Dünnhaupt). Enthält seine gesammelten historischen, politischen und philologischen Schriften sowie den Briefwechsel. - Etwas gebräunt und braunfleckig.

II. Reiner Reineccius (Reinhard Reineck). Methodus legendi cognoscendique historiam tam sacram quam profanam. 2 Teile in 1 Band. 8 nn., 78 (recte: 77) num. Bll.; 65 num. Bll., 1 w. Bll. Mit 2 Holzschnitt-Druckermarken, 2 Kupfertafeln und typographischer Falttabelle. Helmstedt, Jacob Lucius der Ältere, 1583. - VD16 R 890. ADB XXVIII, 18. - Erste Ausgabe seines damals vielbeachteten Werks über die Gesetze und Methoden der Geschichtsschreibung. Noch 1670 und 1685 erschienen Neuauflagen. Seine letzten Jahre verbrachte Reineccius (1541-1595) am Juleum in Helmstedt, wo er u. a. den jungen Herzog Heinrich Julius unterrichtete. Die beiden Kupfertafeln zeigen den mythenumrankten Widukind, Herzog der Sachsen und in den Jahren 777 bis 785 Anführer gegen Karl den Großen in den Sachsenkriegen, sowie dessen Wappen. Gedruckt wurde die Ausgabe in der Offizin des aus dem siebenbürgischen Kronstadt stammenden Jacob Lucius dem Älteren (um 1530-Oktober 1597), der 1578 vom Braunschweiger Herzog Julius zum ersten Buchdrucker der Universität Helmstedt ernannt wurde und aufgrund seiner Herkunft den Beinamen "Transylvanus" erhielt (s. Impressum). - Etwas gebräunt und braunfleckig. - Sammelband mit drei wohlerhaltenen, bedeutenden historischen Schriften in einem prächtigen zeitgenössischen Wappeneinband, wahrscheinlich mit Bezug zum sächsischen Adelsgeschlecht Weißenbach oder der Grafen zu Solms-Wildenfels.

 

 

 

Furttenbach, Joseph: Architectura Navalis. Das ist: Von dem Schiff-Gebäw, Auff dem Meer und Seekusten zu gebrauchen. 2 Teile in einem Band. Ulm, Saur, 1629. 9 n.n. Bll., 134 SS., 1 weißes Bl. Mit doppelblattgroßem gestochenem Titel, 21 Kupfer, meist im Text und nummeriert von A bis U sowie 20 doppelblattgr. Kupfertafeln im Anhang von Teil 2. Fol., Pergament der Zeit. Goldgeprägter Rückentitel (Rücken meisterlich erneuert, fleckig). 2.900.- €

Ornamentstichslg. Berlin 1445. Scheepvaart Mus. 743. Erste Ausgabe des frühen deutschen Werkes zur Schiffbaukunst. Der Ulmer Architekt und Stadtbaumeister J. Furttenbach (1591-1667) lebte viele Jahre in Italien, wo er sich eingehend mit Architektur, Festungsbau, Pyrotechnik und Gartenkunst, aber auch mit Theater und Bühnentechnik beschäftigte und u. a. Galileo Galilei kennenlernte. Die Dedication ist Furttenbachs Vetter und Schwager zugedacht. Im Anhang ab S. 115 ein Bericht über die Seeschlacht bei Lepanto im Jahr 1571. Die Tafeln mit Rissen und Schnitten der verschiedenen Schiffstypen und Schiffen auf See, teils von Seeungeheuern bedroht. Vorsätze erneuert, gering gebräunt und stellenw. etw. fleckig. Aus dem Buchbestand des Corvettenkapitäns Emil Krönke (1866 - 1921), mit dessen Ex Libris auf dem Innenspiegel. First edition. The plates with layouts and sections of different types of ships and vessels at sea, partly threatened by sea monsters. Endpapers renewed, minimally browned and here and there a little soiled. Modern Exlibris. Contemporary vellum with spine title (rebacked, soiled).

 


Maleville, Jacob von und Wilhelm Blanchard: Commentar über das Gesetzbuch Napoleons oder gründliche Entwickelung der Discussion dieses Gesetzbuches im Staats-Rathe... Aus dem Französ. übersetzt, mit practischen Erläuterungen, den Meinungen berühmter Rechtsgelehrten, so wie mit vielen Urtheilen vermehrt, die über wichtige Rechtsfragen, die nach dem Gesetzbuche Napoleons entschieden werden mußten, in Frankreich erlassen worden sind von Wilhelm Blanchard. 4 Bände. Köln, Keilische Buchhandlung, 1808/09. 2 Bll., 508 SS.; Titel, 537 SS., 2 Bll. Vlgs.-Anz.; 2 Bll., 508 SS; Titel, 522 SS.

8°. - 21:13 cm. Braune Halblederbände der Zeit mit reicher Rückenvergoldung und je 2 Rückenschildchen. Die dekorativen Einbände etwas berieben und bestoßen, Band 4 am hinteren Außenfalz aufgeplatzt, Innengelenk aber sauber verstärkt. 850.- €

Einzige deutsche Ausgabe von "Analyse raisonnée de la discussion du Code civil..." (1805). Maleville wurde von Napoléon beauftragt, zusammen mit Tronchet, Portalis und Bigot-Préameneu einen Entwurf eines Code Civil auszuarbeiten. Seine berühmte vierbändige "Analyse raisonnée" über die Diskussion zum Code Civil im Staatsrat war ein umfassender Kommentar über das Zustandekommen, die Grundlagen und die Ausgestaltung jeden Artikels. - Über weite Strecken sehr sauber, auf kräftiges Papier gedruckt. Wenige Blätter etwas gebräunt und ganz vereinzelt etwas stärker braunfleckig. 9

 


Meinigen: Anton Ulrich, Herzog von Sachsen-Meiningen: Sammelband mit ca. 23 gedruckten und 7 handschriftlichen "Rescripta, Deductiones, Communicationes nebst anderen Impresis" etc. in 1 Band. Meiningen usw. 1747-1756. Unterschiedlich umfangreiche Schriften. Fol., Halblederband der Zeit. Einband etw. beschabt u. bestoßen. Kapitale etw. wurmstichig. 980.- €

Interessanter Sammelband mit thematisch zusammengehörigen Streitschriften usw., betreffend die Angelegenheiten zwischen Herzog Anton Ulrich und dem Sachsen-Meiningischen Land-Jägermeister von Gleichen und dessen Ehefrau, den Wasunger Krieg sowie die Vormundschaft Anton Ulrichs (bzw. Friedrich III. von Sachsen-Gotha Altenburg) für den Weimarischen Erbprinzen Ernst August Constantin. - Die Streitschriften teils recht umfangreich, mit Dokumentenanhang. - Der vorliegende Sammelband, mit "Fürstliche Patente Bd. V" auf dem Rückenschildchen numeriert, enthält ein vier Seiten umfassendes zeitgenöss. handschriftl. Inhaltsverzeichnis. Meist etwas gebräunt bzw. ganz leicht stockfleckig. (Auf dem vorderen Innenspiegel und einem der weißen Blätter der handschr. Namenszug "Rothbart", womöglich war der Band zeitweise im Besitz von Georg Konrad Rothbart, u.a. Leiter der herzogl. Sammlungen auf der Veste Coburg).

 


Müller, Johann Joachim: Königlich-Spanischer Vermählungs-Saal, auf welchem so wohl Das Oesterreichische Successions-Recht, als die Frantzös. Praetension Auf die Spanische Monarchie; Wie auch eine Beschreibung derer Spanischen Provinzien in drey Theilen, vorgestellet wird. 3 Teile in 1 Band. Frankfurt und Leipzig, Riegel, 1710. Gest. Porträt Karl III. als Frontispiz., 45 Bll., 640; 406; 400 SS., 20 weitere, meist gefaltete Kupfertafeln. 8°. Brauner Lederband der Zeit mit reicher Rückenvergoldung u. Rückentitel. Der Einband gering berieben und bestoßen. 2.800.- €

Palau 184.462. - Selten. Die Tafeln zeigen neben drei Porträts auch ein Pferdeballett, Stierkampf, Ansichten bzw. Plänen von Cadiz, Gibraltar, Vigos, Barcelona (3) u.a. Nur ganz vereinzelt minimal gebräunt. Die gefalteten Kupfer teilweise am oberen Rand knapp bis an den Bildrand beschnitten.

 


(Otto, Heinrich Friedrich): Thuringia Sacra, sive Historia Monasteriorum quae olim in Thuringia floruerunt; ... Accedunt S. Reyheri Monumenta Landgraviorum Thuringiae et Marchionum Misniae, aucta et emendata. Novum Volumen Scriptorum Rerum Germanicarum. Frankfurt, Weidmann, 1737. 6 n.n. Bll., 956 (recte 888) SS., 9 n.n. Bll. Index, 104 Kupfertafeln ( von 106?), davon 6 ausfaltbar. Eine doppelseitige Stammtafel. Zahlreiche Textkupfer (Siegel und Wappen). Fol., späterer Pergamentband auf 4 Bünden, handschr. Rückenschild. Der Einband schön, meisterlich und stabil gefertigt. 1.400.- €

Graesse VI/2,153. ADB XXIV, 754. Erste Ausgabe der umfangreichen Klostergeschichte Thüringens, mit dem Anhang von Samuel Reyher, enthaltend die Beschreibungen der Landgrafenthümer Thüringen und Meissen. - "Ottos Arbeit ist in der ersten, größeren Abteilung niedergelegt (S. 1-604) und behandelt 14 thüringische Klöster, von denen Reinhardsbrunn und Georgenthal bei Gotha wegen des reichhaltigen Quellenmaterials am ausführlichsten dargestellt worden konnten. Die zweite Abteilung mit der Geschichte einer kleineren Anzahl von Otto übergangener Klöster und rührt von dem bekannten Naumburger Pfarrer Joh. Martin Schamelius her" (ADB). Die Kupfertaf. mit Klosteransichten, Porträts in Form von Grabplatten, Reliefs und Plastiken. Provenienz: Aus dem Bestand des Wolfgang Maximilian von Goethe, mit dessen handschr. Kauf- und Besitzeintrag auf dem Vorsatz. Wolfgang Maximilian Freiherr von Goethe (* 18. September 1820 in Weimar; † 20. Januar 1883 in Leipzig) war ein Enkel Johann Wolfgangs von Goethe und arbeitete als Jurist und preußischer Legationsrat. Unbeschnittenes Exemplar, sehr sauber und breitrandig.

 


Sebera, Alois: Oesterreichs Doppelfest. Zur glorreichen Geburtsfeier seiner k. k. Apost. Majestät unseres Allergnädigsten Kaisers FRANZ JOSEF I. Wien am 18. August 1861. Wien, Selbstverlag, 1861. 6 n.n. Bll. 8°, Samteinband der Zeit, reich goldgeprägte, neobarocke Deckelfileten auf beiden Deckeln. 280.- €

Gelegenheitsdichtung anlässlich des 31. Geburtstages des Österreichischen Kaisers. Der Ertrag dieser Schrift war einem wohltätigen Zweck bestimmt. Vorsatz und Titel stockfleckig. Dekorativer Einband.

 


(Torquatus, Antonius): Ein Weyssagung von den größten verenderungen der Reich, D. Antonii Torquati von Ferrer, hochberümt in der Astrologey, An den Durchleuchtigsten König Matthiam von Ungern, do man zelet 1480. beschrieben und weret biß auf das 1538 jar. Jetz new im druck außgangen, und von einem gelerten, so diß Prognosticon beyhendig gehabt, darneben verzeychnet, was sich laut dieser Weyssagung von jar zu jar bißher verlaufen hat. o.O. (Nürnberg?) und Dr., 1535. 14 n.n. Blatt (letztes weiß). 8°, fadengeheftet, ohne Einband. 650.- €

VD16 T1582; vergl. Hase 596b und Zinner 1614. Deutsche (kommentierte) Ausgabe des an Matthias Corvinus, König von Ungarn, gerichteten Prognosticons de eversione Europae. Bereits 1480 prophezeite Antonius Torquatus (ital. Arzt, Astrologe und Astronom) in einem für den König von Ungarn geschriebenen Manuskript u.a. das Auftreten Luthers und die Bauernkriege. Torquatus setzt, infolge der besonderen Anzeichen am Himmel große Hoffnungen auf die künftige Reformation und die Tauffreudigeit der Mohammedaner und Inder. Unteres Eck etw. fingerfleckig, oben am Rand kl. Wasserrand.

 


Kinderbücher

 


Bültmann, Rita / Jegerlehner, J. / Gaul-Molnar, Olga: Das goldene Herz und anderes.

Ein Märchen-Bilderbuch. Stuttgart-berlin-Leipzig, UDV (1927).4°, 29 SS., mit 15 halb- und ganzseitigen Farbillustrationen. Schönes gepflegte Exemplar in lädiertem illustr. orig. Schutzumschlag 150.- €

 


Caspari, Gertrud und Walther Caspari: Kinderhumor für Auge und Ohr. Herausgegeben vom Jugendschriftenausschuß des Leipziger Lehrervereins. 21.-30. Tsd. Leipzig, Hahn (ca. 1908). Mit illustr. Titel und zahlreichen farbigen Abbildungen. 43 S. 30 x 23 cm. Farb. illustr. Orig.-Halbleinenband (etwas bestoßen, Innengelenke gering gelockert), farb. illustr. Vorsätzen. 100.- €

Neubert 4.1.3. Doderer I, 246. Dritte Ausgabe. Mit Versen von Claudius, Ad. Holst, P. Dehmel, R. Reinick, E. Mörike, Th. Storm, Hoffmann von Fallersleben u.a. Durchgängig nur gering fingerfleckig.


Cramer, Rie und Annie van Essen-Bosch: Zwerglein Windstoss – Illustriert von Rie Cramer. Mit vier Buntbildern und zahlreichen Textillustrationen von Rie Cramer. Autorisierte deutsche Ausgabe. Leipzig, Anton & Co., (1928). Kl.-4°. - 21,5:20 cm. 39 Seiten mit zahlr. Illustrationen, 4 montierte Farbtafeln mit Illustr. von Rie Cramer. Original-Halbleinen, Vorderdeckel mit mont. Farbillustration. 90.- €

Rie Cramer Künstler-Kinderbücher. - Doderer, Lex. d. Kinder- u. Jugendliteratur IV, 129 ff. - Märchen mit wunderschönen, teils farbigen Illustrationen der niederländischen Illustratorin Rie Cramer (eigentlich Marie Cramer, 1887-1977). Untere rechte Ecke teils gering fingerfleckig, Ränder vereinzelt leicht fleckig. Bindung gering gelockert. Einband leicht fleckig, Kanten etwas berieben u. bestoßen. In einem ansprechenden Zustand.

 


Ringelnatz, Joachim (d.i. Hans Bötticher): Geheimes Kinder-Spiel-Buch mit vielen Bildern. Für Kinder von 5 bis 15 Jahren gedichtet und bebildert. Potsdam, Kiepenheuer, 1924. Titel, 48 Seiten, 1 Blatt, - mit zahlreichen Illustrationen vom Verfasser. Kl.-4°. - 18,8:17 cm. Orig.-Pappband mit farbiger Vorderdeckelillustration. 250.- €

W/G II, Nr. 23. Bilderwelt im Kinderbuch, Nr. 674. Seebaß 1567. Erste Ausgabe - Hier noch mit der Original-Aufschrift: "Für Kinder von 5 bis 15 Jahren", die nach Erscheinen auf polizeiliche Verfügung hin mit dem Hinweis "Nur für Erwachsene" überdeckt werden musste. Titel gestempelt und mit hs. Namenszug. Innen sauber und frisch. Einband etwas angestaubt. Ecken ein wenig bestoßen.

 


Stockmann, (Hermann): Das Blumengärtlein. Ein lustig' und lehrsam' Buch. München, Parcus und Co., (1926). Farbiger Titel u. 22 unn. Blätter mit 22 ganzs. farb. Illustrationen mit eingeschlossenem Text. 4°, (26:22 cm). Orig.-Halbleinen mit mehrfarbiger Vorderdeckelillustration. Einband wenig fleckig, etwas berieben und bestoßen. 80.- €

Nicht im LKJ und Bilderwelt. Siehe: Ida-Seele-Archiv; Akte: Hermann Stockmann Nr.1/2/3. EA dieses seltenen Kinderbilderbuchs. - Stockmann, Maler und Illustrator in Dachau, galt als der Dichter unter den Dachauer Malern, arbeitete u.a. für die "Jugend" und die "Fliegenden Blätter". Hübsches Ex Libris. - Nur vereinzelt minimal fleckig.

 


Wenz-Vietor, Else: Das große Ding und andere Märchen. 3. Auflage. Oldenburg, Stalling, ca. 1925. 12 unn. Blätter mit farb. illustr. Titelblatt u. vielen (10 ganzs.) farbigen Illustrationen. v. Else Wenz-Vietor. 4°, - 23,7:20 cm. Orig.-Halbleinen mit mehrfarbiger Vorderdeckelillustration. 90.- €

Nürnberger Bilderbücher; 35.- Liebert (Stalling) 35; Slg. Hobrecker 2805; LKJ III,789; Doderer/ Müller Nr. 535. - Enthält die Märchen: Das große Ding; Das Lumpengesindel; Von dem Tode des Hühnchens; Madamchen will auf die Hochzeit gehen; Jorinde und Joringel. - Ganz vereinzelt minimal fleckig. Vorderer Vorsatz rückseitig, Titel unten und rückseitig oben mit unsauber gelöschtem Stempel. Einband etwas berieben und bestoßen.

 


Wiener, Oskar und August Geigenberger: Der lustige Kindergarten. München, Verlag der Jugendblätter C. Schnell, 1907. 18 n.n. Bll. mit vielen farb. Illustr. von Aug. Geigenberger. Fol. - 28:22 cm. Orig.-Halbleinen mit farbiger Vorderdeckelillustration. 500.- €

Schug 522. - Ries 546, 1. - Erste Ausgabe. - Seltenes, sehr hübsch ausgestattetes Kinderbuch. "Der früh verstorbene August Geigenberger (1875-1909) ist unter den bayrischen Jugendstil-Illustratoren wohl das eigenwilligste Talent. Sein ornamentaler Witz steckt voll Ironie und streift ans Karikaturistische" (Schug). Innen recht sauber. Ränder ganz leicht gebräunt, Titel im Rand etwas kräftiger gebräunt und am oberen Rand mit ca. 4 cm langem, hinterlegtem Einriß. Innengelenke gering brüchig, aber ganz fest. Einband etwas gebräunt, wenig fleckig und gering bestoßen.

 


(Zahn A.): Osterglück. (Osterhasengeschichte)

o.O., o.V. o.J (ca. 1910). 5 Bll. starker Karton mit chromolithographischen Illustrationen. 4°, Halbleinwand. Illustrator A. Zahn mit gedruckter Sign. auf dem Vorderdeckel. 60.- €

 


Kunstgeschichte

 


Maeght, Aimé et Marguerite: Derrière le Miroir No. 250. Hommage à Aimé et Marguerite Maeght. Paris, Maeght, 1982. 111 (1) SS. 1 Bl. Impressum, mit 18 Original-Lithographien in Farben, davon 9 doppelseitig (inkl. Umschlag), 3 schwarz-weißen Orig.-Lithographien (1 doppelseitig) u. 3 Serigraphien (2 farbig, 1 doppelseitig). Original-Umschlag mit doppelseitiger Farblithographie von Saul Steinberg. Fol. mit orig.-Umschlag.  500.- €

Enthält Original-Graphiken von Chagall, Chillida, Miro, Palazuelo, Bram van Velde, Rebeyrolle, Tàpies, Tal-Coat, Alechinsky, Ubac, Pol Bury, Klapheck, Titus-Carmel, Ellsworth Kelly, Jacques Monory, Bazaine, Adami, Arakawa, Riopelle, Takis, Garache, Gardy-Artigas, François Fiedler. Mit einem ausführlichen Verzeichnis sämtlicher bis dahin erschienenen Heften der Zeitschrift. Makellos erhaltenes Exemplar.

 


Miró, Joan: sculptures. DERRIERE LE MIROIR. No. 186. Paris, Maeght Editeur, 1970. Fol., Orig.-illustr. Einband. 30 Seiten. Original-Karton. 1. Auflage. Mit drei doppelblattgroßen Original-Farblithografien (inkl. Cover) von Joan Miro, 6 farbigen Lithografien und 32 Abbildungen in Schwarzweiß. (Werkverzeichnis Miro Lithograph Band IV, 671 und 672.) 200.- €

" La couverture et les pages 10 et 11 sont des lithographies originales de Joan Miro tirées dans les ateliers de l´imprimerie Arte Adrien Maeght". Enthält einen fotographischen Bildteil in Schwarz-Weiß mit den ausgestellten Skulpturen Miros. Die Begleittexte von André Balthazar und Jacques Dupin. Sehr guter Zustand, bel état.

 


Miró, Joan, Pierre Alechinsky und Jacques Dupin: Derrière Le Miroir. N° 193 - 194. Miro - Peintures sur papier, dessins.

Paris, Maeght, 1971. In folio, en feuilles. 3 lithographies originales en couleurs, dont 1 en double page. 9 lithographies en couleurs dont 6 en double page. Première édition. Bel exemplaire. Cramer, "Miro, Les livres illustrés", Nr. 145. 250.- €

Herausgegeben von der Galerie, Fondation Maeght in Paris. Die lyrischen Farbmeditationen (Couleurs A L´Improviste) verfasst von Jacques Dupin. Dupin hat für viele Galerien gearbeitet, hauptsächlich für die Fondation Maeght und die Galerie Lelong. Die Arbeit brachte es mit sich, dass er viele Künstler der modernen Kunst kennenlernte, beispielsweise Alberto Giacometti und Joan Miró, deren Biografien er schrieb. Sehr guter Zustand und vollständig.

 


Werner, P. (d.i. Paul Fröhlich): Eugen Leviné. Berlin, Vereinigung Internationaler Verlagsanstalten (VIVA), 1922. Frontispiz., 58 Seiten. 4° (26:18,5 cm). Orig.-Umschlag mit farbiger Vorderdeckelillustration.

Umschlagillustration von Karl Jakob Hirsch. Frontispiz mit Totenmaske von Leviné. - Seltene Biographie des Revolutionärs. 240.- €

Eugen Leviné (* 10. Mai 1883 St. Petersburg; 5. Juni 1919 hingerichtet in München), Revolutionär und KPD-Politiker. Als solcher hatte er prägenden Einfluss auf die zweite Phase der Münchner Räterepublik im April 1919. Während des Ersten Weltkriegs war Leviné als Dolmetscher in einem Kriegsgefangenenlager tätig, schloss sich der USPD an und gehörte zu den Begründern des Spartakusbundes. Anfang 1919 zählte er zum Führungspersonal der neu gegründeten KPD. (siehe Nick Brauns: Weltrevolution! / NDB Bd. 14, Berlin 1985, S. 400 f.) Durchgehend leicht gebräunt. Umschlag etwas fingerfleckig u. angestaubt. Ränder der Broschur etwas ausgefranst und mit kl. Fehlstelle, hinterer Umschlag seitlich mit zwei hinterlegten Einrissen (ca. 2-4 cm).

 

Literatur

 


Hoffmann, E.T.A.: Lebens-Ansichten des Katers Murr nebst fragmentarischer Biographie des Kapellmeisters Johannes Kreisler in zufälligen Makulaturblättern. 2 Teile in einem Band. Berlin, Dümmler, 1820/22. XII, 400 SS.; 1 Bl., 406 SS. 8°, Halbleder des ausgehenden 19. Jhdts. mit goldgeprägtem Rückentitel (Vorder- u. Rückseiten der illustrierten Original-Umschläg beigebunden). Hübsche Modeldruck-Vorsatzpapiere. 3.000.- €

Goed. VIII, 495, 48; Salomon 127. – Erste Ausgabe des in sich vollendeten Fragmentes. Diese skurrile Komposition ist eines der reizvollsten Produkte der deutschen Romantik, hier die braunen Aquatintas des Berliner Künstlers Carl Frdr. Thiele nach Zeichnungen Hoffmanns beigebunden. Die Vorder- u. Rückseiten der Original-Umschläge makellos, bei Bd. 1 an den Rändern innen verstärkt, Rückseite von Bd. 2 auf kräftigem Papier, innen mit hs. Hinweis auf den nie erschienenen dritten Band. Stellenweise leicht stockfleckig. Einband stellenweise ein wenig beschabt. Provenienz: aus dem Bestand des bekannten E.T.A. Hoffmann Kenners und Sammlers Walther Steffen, mit dessen handschr. Namenseintrag auf dem fl. Vorsatz. (Siehe hierzu E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch, Band 8, 2000).

 


Klopstock, Friedrich Gottlieb: Die deutsche Gelehrtenrepublik. Ihre Einrichtung. Ihre Gesetze. Geschichte des letzten Landtags. Auf Befehl der Aldermänner durch Salogast und Wlemar. Erster Theil (alles Erschienene). Erste Ausgabe. Hamburg (im Selbstverlag), gedruckt bei Bode, 1774. 70 SS., 448 SS. 8°, späterer, grünlicher Pappband mit Kleisterpapierbezug, goldgepr. Lederrückenchildchen. Berieben, Ecken und Kapitale bestoßen. 1.000.- €

Goedeke IV/1, 175, 39. WG II. 29. E.A. Das erste auf Subskription im Selbstverlag eines Autors herausgegebene Buch, das Subskribentenverz. umfasst 3678 Namen aus 263 Orten. Der versteckte Humor des utopischen Kulturprogrammes, das u.a. für Originalität statt Nachahmung einsteht und mit Kritik an den starren Strukturen akademischen, zeitgen. Wissenschaftsbetriebes nicht zurückhält, blieb jedoch weitgehend unverstanden. Mehrfarbiges Wappen-Exlibris des frühen 20. Jh. auf dem Innenspiegel. Gutes Exemplar.

 


Longfellow, Henry Wadsworth: Poems. New and complete edition. London: W. Kent & Co. 1861. 16,2 x 10,2 cm. Mit gestochenem Porträtfrontispiz, Titel mit Holzstich-Vignette und 13 Holzstich-Tafeln. VII, 860 SS. Dunkelviolettes Leder mit Rückentitel, Rückenvergoldung in 5 Feldern, Deckel-, Steh- und Innenkantenvergoldung, Goldschnitt. Fore-edge painting mit einer Ansicht der Harvard University (Old Yard). Deckelkanten berieben. 950.- €

H. W. Longfellow lehrte ab 1836 in Harvard und lebte bis zu seinem Tod 1884 in Cambridge MA. Innen nur geringe Altersspuren.

 


Mörike, Eduard: Das Stuttgarter Hutzelmännlein. Ein Märchen. München-Pullach, Stangl, (1922). Farbig illustr. Titel, 92 Seiten, 1 Blatt, 9 Farbtaf. v. Carl Rabus. 8° ( 24:16 cm). Orig.-Halbpergament mit goldgepr. Vorderdeckelvignette, Kopfgoldschnitt (Enders, Leipzig). 120.- €

Eines von 200 numerierten Exemplaren in Halbpergament (Gesamtaufl. 300). Sauber und frisch, gutes Exemplar.

 


Rückert, Friedrich: Gesammelte Gedichte. Drei Teile in drei Bänden. Frankfurt am Main, Sauerländer, 1843. 8°, geglättetes, dunkelgrünes Leder der Zeit, reiche Rückenvergoldung. Die Einbandeckel marmoriert, Rotschnitt. Die hübschen Romantiker-Einbände ein wenig berieben. 140.- €

(Goedeke VIII, 171, 158; siehe auch Hirschberg S.108). E.A. der veränderten Neuauflage der Erlangener Ausgabe von 1834-38. Die Vorsätze etwas stockfleckig, sonst sehr sauber und wohlerhalten, Namenszug von alter Hand auf den fliegenden Vorsätzen.

 

 


Pressendrucke und Bibliophilie

 


Balzac, Honoré de: Le Dangier d´estre trop Coquebin. Manuscrit et illustré par H. Grand´ Aigle. Paris, René Kieffer, (um 1930). 3 weiße Bll., illustr. Vortitel, 53 (1) SS., 1 w. Bl., 58 ganzseitige Tafeln, 4 weiße Bll. Mit 28 pochoirkolorierten Holzschnitten von H. Grand´ Aigle. 8°, Handgebundener, hellbrauner Schweinslederband mit goldgeprägtem Rückentitel, reicher Schwarzprägung auf beiden Deckeln in Form zahlreicher stilisierter Schlüssellöcher, in deren Mitte ein großes Fragezeichen prangt. Kopfgoldschnitt. Gold-weiß schabloniertes Buntpapier auf den Vorsätzen, dieses an der Rändern oxydiert. Meisterlicher Einband des Art-Déco aus der Werkstatt René Kieffer. 980.- €

Grand´ Aigle (d.i. Henri Genévrier),* 1881, +1951. Grafiker, Illustrator, Kirchenmaler und Maler, u.a. Schöpfer des Bibendum von Michelin, - u.a. hinterließ er in der bedeutenden Art-Déco Kathedrale seines Zufluchtortes während des 2. Weltkrieges, in Cholet, einige Fresken. Eines von 500 Exemplaren auf Velin, mit einer Extra-Suite en noir der Illustrationen. Unser Exemplar trägt die Nummer 64. Schön erhalten. - Sans date (ca. 1930), illustrations couleurs en pochoir et typographie "manuscrite". Un des 500 exemplaires numérotés (Nr. 64) sur Vélin de Cuve avec une suite en noir ). Ouvrage en bon état.

 

 

 

Boccaccio, Giovanni - Boccace, Jean: Douze Nouvelles de Messire Jean Boccace. Avec les Illustrations en Couleurs d´Alfred Le Petit. Paris, René Kieffer, 1925. 11 Bll., 170 SS., 2 Bll., mit Farbillustrationen im Text und auf Tafeln, Extra-Suite der Illustrationen in schwarz-weiß angebunden. Gr.-8°, mehrfarbig intarsierter Maroquineinband auf vier Bünden, Rücken goldgeprägt, blindgepr. Stehkanten, schöne, bronzierte Vorsätze, Innenkantenvergoldung, hier mit Signatur-Prägung "René Kieffer". Im gefütterten, marmorierten Schuber.

2.400.-

Alfred Le Petit (* 8. Juni 1841 in Aumale, Seine-Maritime, Frankreich; † 15. November 1909 in Levallois-Perret, Frankreich), Maler und Karikaturist. Nach seinem Studium der Malerei, Fotografie und Zeichenkunst betätigte er sich erfolgreich als Karikaturist, arbeitete für die Satirezeitschrift L’Éclipse, gründete selbst die Zeitschrift La Charge und gestaltete lange die Titelseiten von Le Grelot. Nr. 19 von 50 Exemplaren der Vorzugsaugabe auf Japan mit einer Suite en noir der Illustrationen und einem vorgebundenen Original-Aquarell von Alfred Petit (GA 600 Expl.). Tadelloses Exemplar.

 


Dobe, Friedrich: Santorin. Die fantastische Insel. Berlin, Gebr. Mann und Graphische Anstalt Ganymed, 1930. 92 SS., 2 Bll., zahlreiche s.w. Abbildungen nach Photographien. 4°, (21,5 x 29,5 cm), orig. illustr. Pappe im orig. Pappschuber. Letzterer etw. fleckig und gebrauchsspurig. 350.- €

"Dies ist das Tagebuch Friedrich Dobes während des Winters 1925/26 auf Santorin." Fünfter Privatdruck der Gebr. Mann und der graphischen Anstalt Ganymed in Berlin ausschließlich für ihre Freunde hergestellt. 500 Num. Exemplare, dieses ist die Nummer 58, gedruckt für Dr. v. Pechmann. Den original-lithographischen Einband gestaltete Friedrich Winckler-Tannenberg, Berlin. Schönes, sauberes Exemplar. Selten.

 


Euripides und Kurt Werth: Die Bacchen. Mit 6 Lithographien von Kurt Werth. Übertragen von Hans Bogner. Erster Münchner Druck. München, 1923. 72 SS., 2 Bl. 4°, Orig.-Pergament über 5 Bünden, goldgeprägtes Rückenschildchen, Vorderdeckel mit großem, goldgepr. Verlagssignet. Kopfgoldschitt. Einband etwas aufgestellt. 290.- €

Rodenberg 437. Münchner Drucke, I. Nr. 9 von 10 Exemplaren der Vorzugsausgabe (Gesamtaufl.: 200), im Druckvermerk vom Künstler signiert. Kurt Werth (1896-1983) studierte an der Kunstakademie Leipzig und war nach seinem Abschluß erst in München, später in Berlin als Illustrator und Karikaturist tätig. 1939 emigrierte er mit seiner Frau in die USA, wo er noch bis in die siebziger Jahre mehrfach für seine Tätigkeit als Illustrator geehrt wurde. – Schmutztitel und Titel mit kl. Fleck. Unbeschnitten.

 


Goethe, Johann Wolfgang von: Lieder. "Die Stundenbücher " 2. Darmstadt, Ernst Ludwig Presse (für Kurt Wolf)., 1920. 135 SS., 3 Bll. 8°, original dunkelblauer Maroquinband mit geometrischer Rücken- Deckel- und Innenkantenvergoldung, dreiseitiger Goldschnitt. Handmarmoriertes Vorsatzpapier. Entwurf von Emil Preetorius. 800.- €

Rodenberg 77; Stürz 28. Zweites "Stundenbuch", in 350 Exemplaren auf der Ernst Ludwig Presse für Kurt Wolff hergestellt, gleichzeitig der umfangreichste Band der Reihe. Die Stundenbücher wurden von Chr. H. Kleukens eigenhändig gesetzt und gedruckt (mit Signet der Ernst Ludwig-Presse). Beide Deckel oben mit jeweils einer ca. 5 cm langen, leichten Druckstelle im Leder.

 


Kierkegaard, Sören und Regine Olsen: Briefe, Tagebuchblätter und Dokumente. München, Rupprecht-Presse, 1927. 5 n.n. Bll., 142 SS., 1 Bl. 4° (ca. 20 x 29,5 cm), Orig.-Pappband, Buntpapierbezug, Rückenschildchen. Im Pappschuber. Der Rücken etwas gebräunt und leicht berieben 280.- €

Rodenberg II, 59, 40. Gedruckt als vierzigstes Buch der Rupprecht-Presse zu München. Ausgewählt und übersetzt von Dr. Gerhard Niedermeyer. Im Auftrage von Heinrich Beck unter Druckleitung von F. H. Ehmke im Herbst 1927 in einer Auflage von 150 numerierten Abzügen mit der Hand auf Zanders-Büttenpapier hergestellt und 1927 ausgegeben. Dieser Abzug trägt die Nummer 100. Sehr sauber und wohlerhalten, breitrandig und unbeschnitten.

 


Kindt, Rudolf: Das erste Märchen. Darmstadt, Ernst Ludwig Presse, 1927. 20 SS., 2 Bll. 4°, orig.-Halbpergamentband mit Rückentitel u. Pressensignet auf Deckel. Roséfarbener Schutzumschlag (original?). 240.- €

Stürz 69. Druck der Ernst Ludwig Presse für den Kreis der Freunde in 125 Exemplaren. Tadelloses Exemplar. Beiliegend zwei an die Mitglieder des Kreises der Freunde der E.L. Presse gerichtete, gedruckte Zettel.

 


Legrand, Louis: Le livre d'heures. 2 Bl., 201 S. Mit 13 (inkl. Umschlag) Originalradierungen in zwei Zuständen, 200 Holzschnittillustrationen und -initialen im Text, 4 Tafeln mit Reproduktionen und 2 Originalaquarellen von Louis Legrand. 22 x 15 cm. Maroquinband d. Zt. (sign.: "Canape.R.D"; "1904") auf 5 unechten Bünden mit bildlicher Reliefprägung auf beiden Deckeln, 7-facher Innenkantenfilete (Linien und Punkte), Seidenmoirée-Vorsätzen mit zweifarbigem Webmuster in Rankenwerk, Goldschnitt und goldgepr. Rückentitel; der illustr. Original-Umschlag eingebunden. Paris, Gustave Pellet, 1898. 8.000.- €

Carteret IV, 237. – Eines von 160 numerierten Exemplaren (Gesamtauflage). "Belle publication, très rare et très cotée ... Une des meilleurs illustrations de l’artiste". Die Radierungen jeweils zweifach eingebunden, als Farbradierung und in der schwarz-weiß-Version. Sie tragen die Titel (jeweils auf Seidenpapier vorangestellt): Vitrail, Ex Libris, Mère de Douleur, Les Fauteurs, L'Ivraie, Stabat Mater, La Glu und La Terre Promise (mehrere Radierungen ohne Titel). Mit 4 weiteren Tafeln von nicht verwendeten Illustrationen (planches refusées) sowie mit 2 Original-Aquarellen, den Vorlagen für die beiden Einbandillustrationen. Am Schluss eingebunden die Ankündigung ("Spécimen"): 6 Bl. (davon 4 paginiert) mit der Originalradierung in Schwarz-weiß "Mère de douleur" (mit Stempel "Spécimen"). Unser Exemplar in einem Meistereinband des Pariser Buchbinders Georges Canape (1864-1940, tätig von 1894 bis 1937, bis 1927 im gemeinsamen Atelier mit Corriez). Auf dem Vorderdeckel ein Relief mit der Büste einer unbekleideten Frau, die unter einem gotischen Spitzbogen inmitten von Rosen steht, vom Sturm umweht, den Blick in die Ferne gerichtet. Unter ihr in zwei Kavernen zwei angekettete Totenschädel. Auf dem Rückdeckel ein Medaillon mit Mohnblumen, ebenfalls in Reliefprägung. Legrands Stundenbuch ist eines der herausragenden Schöpfungen französischer Buchillustration des Fin de siècle. Der aus dem Spätmittelalter überkommene Typus des Gebet- und Andachtsbuches wird darin in einzigartiger Weise für den Jugendstil adaptiert. Der als Pastellmaler, Zeichner und Druckgraphiker berühmt gewordene Louis Legrand wurde als Auguste Mathieu 1863 in Dijon geboren und starb in Livry-Gargan. Er war Schüler an der École des Beaux-Arts in seiner Heimatstadt und studierte später bei Félicien Rops in Paris. Als Mitarbeiter großer illustrierter Zeitschriften war er häufiger Gast auf dem Montmartre, wo er Menschen aller sozialen Schichten portraitierte und leicht erotisch anmutende Pastelle und Radierungen schuf. Auch als Buchillustrator (vor allem von Werken Guy de Maupassants und Paul D'Argens') erlangte er Anerkennung. Vortitel mit kleinem illustrierten Papierschild d. Z. (Entwurf: Vidal) der legendären, bis heute bestehenden Pariser Buchhandlung August Blaizot (164 Rue du Faubourg Saint-Honoré). – In bestem Erhaltungszustand.

 


Loti, Pierre: Madame Chrysanthème. Paris, Collection Marpon, 1921. 3 weiße Bll., 8 n.n. Bll., III, 338 SS., 3 Bll. und 30 Original Holzschnitte von A. Roubille hors texte. kl.-4°, (ca. 21 x 17 cm). Leder der Zeit, Kopfgoldschnitt, marmorierte Vorsätze. 950.-€

Exemplaire No 779 (de 1100) sur Vergé d´Arches. In einem roten Maroquin-Meistereinband im Art Deco von René Kieffer (mit dessen Firmen-Schildchen auf dem Vorsatzblatt verso). Mittige, reich goldgeprägte, wabenartig angeordnete Sechsecke bilden auf den Deckeln ein großformatiges, leuchtendes Goldfeld. Der Rücken mit goldgepr. Titel. Einband vereinzelt leicht gedunkelt, am Hinterdeckel im Gold leichter Kratzer. Die Orig.-Broschurdeckel mit eingebunden. Guter Zustand, die Radierungen kräftig.

 

Masereel, Frans: Die Idee. 83 Holzschnitte. (München). Kurt Wolff Verlag. (1924). Erste deutsche Ausgabe. Kl.-8°. - 15,8:11,5 cm. 3 Bll., 83 Holzschnitt-Tafeln, 1 Bl. Impressum. Roter Orig.-Halblederband mit Kopfgoldschnitt. 290.- €

Eines von 800 numer. Exemplaren, von den Originalstöcken gedruckt (Gesamtaufl. 850). Deckelbezug gering verfärbt. - Exlibris Ernst Rocholl.

 

Mérimée, Prosper: Tamango. Eine Erzählung. Leipzig, Staatliche Akademie für graphische Künste und Buchgewerbe, 1923. 3 Bll., 49 SS., 1 Bl. Mit 8 Orig.-Radierungen von Karl Miersch. 29,5 x 22,5 cm. Original-Halbpergamentband (minimal fleckig und berieben) mit Rückentitel und schwarzem Deckelschild sowie Kopfgoldschnitt. 280.- €

Rodenberg 185. - Sarkowski 1104. Eines von 200 nummerierten Exemplaren, hier ohne die Künstlersignatur. Die Übersetzung aus dem Französischen besorgte Julius Zeitler. Den Vertrieb übernahm der Insel-Verlag. Schönes Exemplar.

 


Moore, Thomas: Moore´s Irish Melodies. Illustrated by D. Maclise, R.A. New Edition. London, Longmans, Green and Co, (1850). IV, 2 n.n. Bll., 280 SS. sehr zahlreiche, ganzseitige Stahlstich-Illustrationen in aufwändigem Rahmenwerk von F. P. Becker nach Daniel Maclise. 4° (ca. 19 x 24, 5 cm), dunkelgrünes, genarbtes Maroquin d. Zt. über 5 Bünden, reiche florale Rückenvergoldung in 5 Feldern, goldgeprägtes Rsch., florale goldgepr. Deckelbordüre, Stehkantenfileten, reiche Innenkanten-Vergoldung, rundum-Goldschnitt. Der Einband an den Ecken etw. bestoßen, Kanten leicht berieben, oberes Kapital leicht beschädigt, kl. Druckstelle auf Vorderdeckel. 380.- €

Thomas Moore (irisch Tomás Ua Mórdha), 1779 - 1852, irischer Dichter, Schriftsteller, Übersetzer und Balladen-Sänger. Er wird oft als irischer Nationaldichter bezeichnet, vor allem wegen den Irish Melodies, seinem berühmtesten Werkzyklus, der sich bis heute in Irland und England größter Beliebtheit erfreut und 1808 zu ersten mal veröffentlicht wurde. In Maclise fand Moore einen kongenialen Illustrator seiner Balladen. Meistereinband aus der Werkstatt Riviere (sign. am fl. Vorsatz " Bound By Riviere"). Die berühmte Buchbinderei im Londoner Westend zählte 100 Jahre zu den führenden Werkstätten und genoss auch international einen erstklassigen Ruf.

 


Morand, Paul: Lewis und Irene. Avec 15 Gravures originales à L´Eau-Forte en Couleurs de Jean Oberlé. Nummeriertes Exemplar auf Vergé-Papier. Nr. 240 von insges. 500. Paris, Éditions Émile-Paul Frères, 1925. 210 SS., 5 n.n. Bll. 4° (ca.20x25cm), Halbfranzband über 5 Bünden, mit vergoldeten Fileten, etwas Rückenvergoldung und goldgeprägtem Rückentitel, Deckelbezug und Vorsätze schönes rosé-farbiges Marmorpapier, Kopfgoldschnitt. 400.- €

Exemplaire sur papier vergé, (Nr. 240 de 500). Illustré de 15 eaux-fortes en couleurs hors-texte protégées par des serpentes. Reliure de l´époque, demi-cuir sur 5 nerfs, dos decoré, les gardes avec un trés beau papier marbré rosé. Tranche dorée. Bel exemplaire, bien relié et en bon etat. Schönes, sauberes Exemplar.

 


Queri, Georg: Bauernerotik und Bauernfehme in Oberbayern. München, Piper & Co., 1911 (als Privatdruck erschienen). VIII, 272 SS., 2 Bll. Verlagsanzeigen. 4°. - 26:19 cm. Orig.-Pergamenteinband, schöne marmorierte Vorsätze, in neuem Pappschuber. Einband materialbedingt gering fleckig. Deckel leicht aufgebogen. 750.- €

Hayn-G. VI, 325 und IX, 480; Rieber 11: "splendider Druck". E.A. Eines von 50 numerierten Exemplaren der Luxusausgabe auf Bütten in Ganzpergament (Gesamtauflage 950). Druckvermerk von Queri handsigniert. Schmutztitel mit kl. Ausriß. Schönes Exemplar.

 


Rousseau, Jean-Jacques: Rêveries d´un Promeneur Solitaire. Collection de "L´Amour des Livres". Dessins de Bernard Naudin. Exemplaire unique. Paris, René Kieffer, 1925. 217 (1) SS., 2 Bll., 40 ganzseitige Illustrationen von Henriette Bellair, Buchschmuck von Bernard Naudin. Die Illustrationen als handsignierte Original-Bleistift-Zeichnungen und zusätzlich als Drucke in Rötelfarbe eingebunden. Kl.4° (ca. 17 x 20 cm), blaues Leder, Rücken und beide Deckel figürlich blind- und goldgeprägt. Kopfgoldschnitt, Innenkantenvergoldung, künstlerische Marmorpapier-Vorsätze, sowie Schlangenlederimitat. Im Orig.-Hldr.-Schuber. 3.500.- €

Zu Henriette Bellair (1904 - 1963), siehe: Luc Legeard : ArMen, n° 49, pp. 70, 77, Le Chasse-marée, Douarnenez. Handeinband von René Kiefer, Paris, mit dessen Firmenschildchen auf dem Vorsatz verso und seiner Signatur auf dem Innendeckel. Der vierte Band aus der Sammlung "L´Amour des Livres", auf papier imperial du Japon, Nummeriertes Exemplar der Vorzugsausgabe: 3/50 (ges. Aufl. 1050) Provenienz: Aus der Bibliothek des wichtigen Sammlers Moishe Lévi de Benzion, mit dessen Ex-Libris. Handschr. Widmung der Künstlerin an Benzion auf einem extra Blatt, das auch eine kl. Handzeichnung von ihr trägt, außerdem eingebunden ein einseitiger handschr. Brief der Künstlerin an den Buchbinder. Die Orig.-Broschur mit eingebunden, ebenso eine zusätzl. handkolorierte Radierung.

 


Scheid, Richard (Hrsg.): Avalun. Ein Jahrbuch neuer deutscher lyrischer Wortkunst herausgegeben von Richard Scheid. Mit 11 ganzseitigen und mehrfarbigen Original-Holzschnitten von Georg Braumüller und Ernst Neumann sowie 2 Textillustrationen in Lithographie von Hans Heise und einem Verlagssignet auf dem letzten Blatt. 80 Bll. Druck in Braun auf getöntem Bütten. München, Avalun, 1901. 4° (ca. 31,6 x 20 cm), Original-Leinwand mit Deckeltitel. Einband ein wenig mit Gebrauchsspuren. 400.- €

Schlawe I, S. 57f. Dietzel/Hügel 203. Ein Exemplar von insges. 300, unser Expl. ohne bestimmte Nummerierung. Der erste und einzige Jahrgang der in 9 Lieferungen erschienenen Sammlung. Mit Textbeiträgen von Kurt Aram, P. Baum, E. v. Bodman, H. Esswein, Franz Hessel, Heinrich Lautensack, R. Piper, R. M. Rilke, R. Schaukal, Oscar A. H. Schmitz, W. von Scholz, M. Susman, E. R. Weiss u.a. Enthält von Rilke in Erstveröffentlichung die 6 Gedichte "Von den Fontänen", "Karl der Zwölfte von Schweden reitet in der Ukraine", "Fragmente aus verlorenen Tagen", "Am Rande der Nacht", "Der Wahnsinn" und "Der Tod ist groß ...", ferner bio- und bibliographische Notizen über Rilke.

 



Silbereinband - The Book of Common Prayer, and Administration of the Sacraments, and other Rites and Ceremonies of the Church. According to the Use of The Church of England... London. Printed by the Queen' Printers for Peacock, Mansfield and Britton. Ca. 1881, ohne Paginierung. 12°. - 10:5,8 cm. Roter Maroquineinband der Zeit, Deckel mit reich geschmücktem und durchbrochenem Silberbeschlag und mit Silberschließe, Goldschnitt. Lederecken gering bestoßen. Goldschnitt leicht beschabt. 650.- €

Roter Maroquineinband der Zeit, beide Deckel mit reich gearbeitetem, durchbrochenem Silberbeschlag, Silberschließe, alles reich verziert mit Rankenwerk, jeweils in der Mitte ein Putto, daneben ein Vogel. Die Silberverzierung mit vier Stempeln. - Es handelt sich vermutlich um einen Einband eines Londoner Meisters um 1881, signiert "SJ". Goldschnitt. - Lederecken gering bestoßen. Goldschnitt leicht berieben. In winziger Type zweispaltig in Rot und Schwarz gedruckt.

 


Tinayre, Marcelle: La Maison du Péché. Paris, Editions d' Art Boutitie, 1922. In-8°. Illustrée de 59 gravures sur bois dont 8 hors-texte en couleurs de Renefer. Paris, Editions d'Art Boutitie & Cie, 1922, in 8°, 14 pp. n.n, 366 pp. 16 pp. n.n. Reliure plein cuire artisanale magnifique de l´ époque! 590.- €

Roman de Marcelle Tinayre (Tulles 1872-1948) dans lequel une châtelaine s'évertue à vivre de manière monacale et espère tendre vers la sainteté. Tirage limité à 1.100 exemplaires numérotés. Exemplaire sur vélin teinté d'Arches. Les bois ont été gravés par Paul et André Baudier. Schöner, aufwendiger Handeinband (genarbtes Leder, mehrfache vergoldete Fileten, ebenso die Innenkantenvergoldung) der Zeit im originellen Schuber.

 

Verhaeren, Emile und René Kieffer: Les Villes Tentaculaires - Les Campagnes Hallucinées. Décoration de Georges Braun. 2 Titel in einem Band. Paris - Collection de "L'Amour des Livres" - Edition René Kieffer, 1926. 105 SS., 15 Tafeln, 2 Bll., 2 weiße Bll.; 84 SS., 15 Tafeln, 4 Bll., 3 weiße Bll. 8° (ca. 20,4 x 15,5 cm), olivgrüner Ganzledereinband der Zeit auf 5 falschen Bünden, goldgeprägte Rückentitelei, Kopfgoldschnitt. Marmorierte Vorsätze, mit eingebunden die violett- und goldfarbenen Orig.-Broschuren beider Titel. 1.200.- €

Von René Kieffer gestalteter Einband mit geometrischer, schwarzer Deckelillustration. Schildchen: "René Kieffer - Reliures d'Art..." auf Vorsatzblatt verso. Numerierte Exemplare: 1. Titel: Nr. 373, 2.Titel: Nr. 157 von je 1050. -105 pages, 15 planches & 84 pages, 15 planches. Illustrations à pleine page hors texte. Dimensions: 15 x 20,4 cm. Pleine basane beige orné de motifs à froid aux plats. Dos à nerfs. Tête dorée. Couverture & dos de la brochure originale conservées. Très légers frottements aux plats. Quelques accrocs au dos. Mors un peu usés. Coiffes, coupes & coins très légèrement usés. Infimes traces de salissure. 1000 exemplaires numérotés sur Vélin, 50 sur Japon. Exemplaire n° 373 & 157. - Die Rückentitel an einigen wenigen Stellen etwas verblasst, minimale Bereibungen an Kanten und Ecken. Seitlich unbeschnitten. Dekorative Ausgabe in ungewöhnlicher Einbandgestaltung von René Kieffer, die die futuristische und utopische Ausrichtung der Lyrik Verhaerens ausdrückt.

 

Wedekind, Frank: Frühlings Erwachen. Eine Kindertragödie. Meisterdramen mit Originalgraphik. Dritter Band. Mit zwölf Steinzeichnungen von Willy Geiger. München, Georg Müller, 1920. 154 SS., 3 n.n. Bll. 4°, Halbpergament, Einbanddeckel mit blauem Marmorpapier. Goldgepr. Titelschild u. Rsch. 250.- €

(Rodenberg, S. 475). Druck auf stärkerem Papier. Als drittes Buch der Reihe "Welttheater" wurde dieses Werk in einer einmaligen numerierten Auflage von 330 Exemplaren im Auftrage des Verlages Georg Müller in München bei W. Drugulin in Leipzig gedruckt. Dieses Exemplar trägt die Nummer 192. Obacht geschätzte Georg-Müller-Sammler: Rücken und Vorsätze, vermtl. auch Deckelbezug geschmackvoll und fachmännisch neu angefertigt, unter Verwendung des alten Rücken- und Titelschildchens. Gutes, sauberes Exemplar.


Weimar, Bernd: Kykladen Rundreise. 13 kolorierte Linoldrucke nach eigenen Motiven. Handgebunden in selbstgefertigtem Buntpapier. Fünftes Buch der BUBI Presse. Erschienen in einer kl. Auflage von nur 6 Exemplaren. o.O., Bubi Presse, 2010. 1 w. Bl., Titel, Inhaltsverz., 13 ganzs. Original-Grafiken, 2 n.n. Bll. quer 4° (ca. 39 x 32 cm), blauer Leinwandrücken, japanische Kordelheftung. Deckeltitel und Vorsätze ebenfalls mit Linoldruck gestaltet. 370.- €

Die Motive der großzügigen, gekonnt durchgestalteten Tafeln sind: Santorini / Fira (3x), Santorini / Oia, Landchaft bei Lefkes / Paros (2x), Windmühlen von Mykonos, Löwenterrasse von Delos, Hafen von Chora / Naxos, Agaven auf Naxos, Demetertempel v. Naxos, Landschaft auf Naxos, Höhlenkapelle bei Chora. Im Kolophon vom Künstler handschr. nummeriert, datiert und signiert. Tadellos erhalten.

 


Theologie

 


Andachtsbuch: Gesangbuch für die protestantische Gesammt-Gemeinde des Königreichs Baiern. Sulzbach, Seidel, 1819. Gest. Frontispiz, VIII, 526 SS., 8 Bll., SS. 527-536, 32 SS. 8°, Holzdeckelband der Zeit mit dunkelbraunem Saffianbezug, Rückenfileten, die Deckel mit umlaufender getriebener Silberkante u. ebensolchen Mittelstücken, 2 getriebene Silberschließen, Goldschnitt (an den Kapitalen ziseliert), blaue Glanzpapiervorsätze. 950.- €

Kaum fleckig. Titel alt gestempelt. Vorderer Vorsatz mit altem Besitzvermerk. Einband berieben, Leder am unteren Kapital defekt. – Die mit Roccaillen verzierten Silberteile entstammen einem Einband des späten 18. Jhdts. Der Hinterdeckelbeschlag trägt in der Nähe des Gelenkes einen 1781-83 verwendeten Augsburger Beschaustempel (R 3/ 278) und einen Meisterstempel (A*K).

 


- dass., Arcularius, Johann Daniel: Christlicher Communicanten Gott-gefälliges Buß-Opfer, bestehend in auserlesenen andächtigen Gebetern. 5. Auflage. Frankfurt, H. L. Brönner, 1747. Mit 2 gest. Frontispices und 6 Kupfertafeln. 13 Bll., 472 S., 1 Bl. Schmal-8vo (16:7,5 cm). Schwarzer Lederband über dünnen Holzdeckeln. Beide Deckel in schlichter Einfassung mit zusammen 8 kleineren Silberbeschlägen in den Ecken, verziertes und bekröntes Monogramm aus Silber als Mittelstück, zwei durchbrochene Schließen, Kapitalschutz, Goldschnitt. Brokatpapiervorsätze. Deutschland um 1750. Leder teilw. berieben, Monogramm auf dem Vorderdeckel und oberer Kapitalschutz mit Fehlstellen. 700.- €

Arcularius ( * 3.3. 1650, + 31.12.1710), Professor für Logik und Metaphysik an der Universität Giessen, Nachfolger Philip Jacob Speners an der Katharinen-Kirche zu Frankfurt am Main.

 


Gelegenheitsschriften - diverse Autoren: Dillinger Jesuiten. Sammelband mit 7 panegyrischen Gelegenheits-Schriften. kl.4°, flexibler Pergamenteinband unter Verwendung von Makulatur des 15. Jh., Manuskript in zwei Kolummnen. Rücken gekalkt. Einband etwas berieben und mit zwei kl. Fehlstellen an der Kante. 1.400.- €

Zur akad. Druckerei in Dillingen siehe Reske, Die Buchdrucker..., S. 165 f., zu Sartorius S. 422. Enthalten ist: I. Beginnend mit Lage A2, ohne Titel, Verfasser, Drucker: "Philippus ad Insignia sua". Trauer-Ode (anlässlich seines Seelenfestes?) auf den Bischof und Kardinal von Freising, Philipp von der Pfalz. 23 n.n. Bll. II. (Hrsg. Joannes Croesselius), divers. Autoren: Parentalia Anniversaria. Sammlung von Lob-Gedichten anlässlich des jährlichen Seelenfestes des 1575 verstorbenen Augsburger Fürstbischofs Johann Eglof v. Knöringen. Ingolstadt. Sartorius, 1591. 5 n.n. Bll., 16 SS., 1 Bl. mit ganzs. Wappenholzschnitt. (VD16 K 2404). III. Applausus in auspicatissimam consecrationem reverendissimi atque illustr.... D.Ioannis Othonis à Gemmingen Episcopi Augustani. Dillingen, Mayer, ohne Jahr (wohl 1591), ohne Verfasser. 20 n.n Bll., 1 ganzs. Holzschnitt, Titelholzschnitt. Elegien der Augsburger Jesuiten auf die Einsetzung Johann Ottos v. Gemmingen als Ausburger Fürstbischof 1591. (VD16 A 3168). IV. Reverendiss., illustriss, optimoque principi, I. O. a Gemmingen, cum solenni ritu Augustanus Episcopus... gratulabunda, D.D. Dillingen, Mayer, ohne Jahr (wohl 1591) und Verfasser. 1 Bl., 53 SS., altkol. Wappenholzschnitt. Elegien der Dillinger Jesuiten auf die Einsetzung Gemmingens als Bischof v. Augsburg. (VD16 R 1542). V. Epithalamia in honorem doctissimi clarissimique viri D. Philippi Menzelii medicinae Doctoris... et honestissimae...Elisabethae Peisserin Ingolstadtiensis Sponsae cum 13. Cal. Septemb. Ingolstadtii nuptias celebrarent. Ingolstadt, Weissenhorn, 1576. Diverse Autoren. 30 n.n. Bll. Carmen nuptiale verfasst von versch. Gelehrten d. Zt. auf die Hochzeit des Arztes und Professors Menzel in Ingolstadt. (VD16 E 1770). VI. Mager von Schönberg, Martin: Gratulatio ... per reverendum & eruditum M. P. Andream Sylvium Philosophiae Professorem Ordinarium, in Academia Dillingana decerneretur. Dillingen, Mayer, ohne Jahr (wohl 1583). 18 n.n. Bll. Glückwunsch-Hymnus unter Anrufung aller Musen auf die Berufung Sylvius´ als Professor in Dillingen. (VD16 M 176). VII. Ioannes Plachy Zstrzebniczky a Strzebnicz: Gratulatio virtutis et eruditions laude praestantibus adolescentibus cum a.d. XV. Kalend. Iulii, in florenti & catholica academia Dillingana, supremam in liberalibus artibus & philosophia lauream consequerentur, inscripta, a Nobili Iuvene Ioanne Plachy Zstrzebniczky a Strzebnicz, Bohemo. Dillingen, Mayer, 1586, 16 n.n. Bll. Einem Hymnus auf die Philosophe folgen 18 Loblieder auf namentlich aufgeführte Dillinger Akademiker anläßlich ihrer Graduierung. (Nicht im VD16). - Die Texte teils mit schönen Holzschnitt-Initialen und Schmuckvignetten, alle mit aufwändigen Schmuckbordüren auf jeder Seite. Tls. knapp beschnitten bis in die Bordüren hinein. Schöne Beispiele für Schaffen und Drucken der Universität der Dillinger Jesuiten. Schönes, gut erhaltenes Exemplar, sauber. Selten.

 


Lallement, R. P.: Manuel du Chrétien. Manuel du Chrétien contenant les Psaumes, le Nouveau Testament, l'Imitation, la Messe et les Vêpres. Ancienne Maison Morizot, Paris, Laplace, Sanchez et Cie (ca. 1870). - Edition diamant. 929 pp. 5 Héliogravures de A. Durand. Fort in-16 relié (ca. 10 x 7,5 cm), plein maroquin maron, plats ornés à froid, dos à 5 nerfs, dentelle intérieure, tranches dorées sur marbrure, très bon état. Signature dorée Gruel en queue. 300.- €

Schön erhaltenes Andachtsbuch im signierten Einband. Enthält 5 Heliogravüren. Geglättetes, blindgeprägtes Leder der Zeit über 5 Bünden, reiche Innenkantenvergoldung. Der Schnitt unter Vergoldung marmoriert.

 


Mentzer, Balthasar, Jeremias Vietor Heinrich Leuchter u. a.: Sammelband mit 8 Schriften zum Abendmahlstreit in der Protestantischen Bewegung. I. (Leuchter, H.; Winckelmann J.; Mentzer, B.; Dietrich, C.): Nothwendige Erzehlung der Motiven und Ursachen, warumb die zu Marpurg im Monat Julio Anni 1605 beurlaubte Theologi und Prediger, die nunmehro weitbekandte Hessische Synodalische Abschiede ... anzunehmen sich billich verweigert haben. Gedruckt bei Christof Lippold, 1606. 75 SS. II. - (dieselben): Rettung und fernere Ausführung der Motiven und Ursachen, warumb die im nechst verschienenen 1605. Jahr zu Marpurg beurlaubte Theologi und Prediger...pure und simpliciter einzuwilligen sich beschwert, zu sampt nothwendiger Antwort auff allerhand Beschuldigung und Aufflage gestellt ... Giessen, Hampel, 1606. 4 n.n. Bll., 159 SS. III. Mentzer, Balthasar: Kurzer einfeltiger Bericht vom Heiligen Hochwürdigen Abendmahl des Herrn.. Giessen, Hampel, 1607. 39 SS. IV. - ders.: Christlicher Nachbericht, das ist: Rettung und fernere Erläuterung des kurzen einfeltigen Berichts .. entgegengesetzt dem Zwinglischen Gegenbericht, so unter dem Titul und Namen der Theologischen Facultet und Ministerii zu Marpurg ausgesprenget worden. Giessen, Hampel, 1607. 175 SS. V. -ders.: Summarischer Bericht, oder Rettung und fernere Erklärung deß kurzen einfeltigen Berichts unnd Nachberichts vom H. Hochwürdigen Abendmahl deß Herrn. ... Giessen, Hampel 1608. 6 n.n. Bll., 171 SS. VI. Vietor, Jeremias: Kurze und Nothdürftige Retorsion der vielfältigen Calumnien und Unwahrheiten, so die Verfertiger der Abgenötigten Antwort ... gegen D. Jeremiae Vietoris ... freventlich außgegossen. Giessen, Hampel, 1606. 32 SS. VII. Leuchter, Heinrich: Academi oder Schulpredigt. In diesem jetzt lauffenden 1607. Jahr am 30. Augusti in der SchloßCapellen zu Darmbstatt gehalten. Darmstadt, Hofmann, 1607. XIX SS. VIII. Mentzer, Balthasar: Besichtigung deß newen zu Marpurg außgesteckten Trophaei der Calvinischen Wahrheit. ... Zur trewen Warnung allen frommen Christen,... Giessen, Hampel, 1609. 22 SS. kl 4°, Pergament der Zeit, die zwei Schließbändchen fehlend. Einband angegraut. 1.200.- €

(Zu Mentzer: ADB, Band 21 (1885), S. 374): "Balthasar Mentzer der Ältere (* 27. Februar 1565 in Allendorf, Hessen;

† 6. Januar 1627 in Marburg/Lahn), studierte an der Universität Marburg. 1589 wurde er von seinem Landesherrn Ludwig IV. gegen seinen Willen als Pfarrer in Kirtorf eingesetzt. Durch seine 1593/94 veröffentlichte Auseinandersetzung mit der reformierten Christologie und Abendmahllehre, sog. Anti-Sadeel, macht er sich in der wissenschaftlichen Welt einen Namen, sodaß er 1596 Professor der Theologie in Marburg wurde und 1607 an der eben gegründeten lutherischen Universität Gießen. Bei der Verlegung dieser Universität nach Marburg 1625 siedelte auch Mentzer wieder dahin über". Stellenweise etwas gebräunt, hie und da Marginalien und Unterstreichungen von alter Hand. Gut erhaltenes Exemplar.

 


Schmidt, Johann Jacob: Biblischer Physicus, Oder Einleitung Zur Biblischen Natur-Wissenschaft und deren besondern Theilen : Zur Erkänntnis und Preiß des Schöpffers, und zum rechten Verstande der H. Schrift, sofern dieselbe irgendwo von Physical. Dingen handelt, Aus dem Grund-Texte kürtzlich ... vorgetragen, auch mit der heutigen gründlichsten Philosophie verglichen / mit Kupffern und vollständigen Registern ausgefertiget von Johann Jacob Schmidt, Prediger zu Peest und Palow. Zusammt dem Biblischen Hyperphysico von den Wunderwercken der H. Schrift, ... Leipzig, Schuster, 1731. Frontispiz, 7 n.n. Bll., 650 SS., 27 n.n. Bll. Register. 4 ausfaltbare Tafeln (darunter eine Karte des Paradieses = Nahost). 8°, Pergament der Zeit, handschr. Rückentitel, marmorierter Schnitt. Einband etwas angegraut und leicht fleckig. 350.- €

Vgl. Fürst 279 u. Dt. Museum, Libri rara 248 - Behandelt Kosmologie, Edelsteine, Mineralien, Bergwerke u. Metalle, Pflanzen, Tiere und "Wunderwerke". - Die Tafeln zeigen die astronomischen Systeme, Brechung des Lichts, Höhe des Meeres, das Paradies. Gutes Exemplar, etwas gebräunt und nur vereinzelt ein wenig fleckig. Kl. alte handschr. Besitzeinträge auf Vorsatz und Titel.

 


Webster, John und Christian Thomasius: Untersuchung der vermeinten und so genannten Hexereyen. Aus dem Englischen ins Teutsche übersetzt [von Ch. Weissbach], und nebst einer Vorrede des Hrn. Thomasii herausgegeben. Mit gest. Frontispiz. Halle, Neue Buchhandlung, 1719. Kl.-4°. Titel, 56 [recte 60], 116 [recte 611], 97 n.n. SS. Halbleder der Zeit mit goldgepr. Rückenschild u. reicher Rückenvergoldung (Bünde u. Kapitale etw. bestoßen, Deckelbezüge beschabt). 2.400.- €

Graesse (BMP) 60 - Rosenthal 4153 - Hayn/G. III, 253 - Vgl. Caillet 11366 u. Ferguson II, 532. - Erste deutsche Ausgabe. - "This work is an attack on the credulous views of Joseph Glanvill and Henry More. John Webster is among the enlightened of his age on the subject of witchcraft" (Mellon Coll. zur engl. Ausg. 1677). - Die Vorrede stammt aus der Feder des Hexenwahn-Gegners Christian Thomasius. - Wenig gebräuntes, gutes Exemplar.

 

 

 

Topographie, Geographie, Kartographie

 


(Beer, Johann Christoph): Beschreibung der gefürsteten und sehr mächtigen Graffschafft Tyrol, wie solche von Margaretha, Hertzogin in Kärndten und Gräffin zu Tyrol, Anno 1363 an das höchstlöbliche Ertz-Hauß Oesterreich kommen. 4 Teile in 1 Band. Augsburg, Erben Kroniger und Göbel, 1703. 1 Bl., 216 S.; 120 S.; 1 Bl., 60 (recte: 58) S.; 1 Bl., 101 S. Titel in Rot und Schwarz. Mit 26 Kupfertafeln. Kl.-8° (15 x 9 cm). Pergament der Zeit (etwas fleckig, eine Schließe fehlt). 2000.- €

Nebehay-Wagner 889. Coreth 161. Jöcher I, 909. Holzmann-Bohatta VI, 2448. – Einzige Ausgabe der seltenen Landesbeschreibung Tirols. "Die Ansichten sind Nachstiche nach Merian und Braun-Hogenberg. Das kleine Kupferstichwerk ist äußerst selten und die wenigen Exemplare zumeist noch unvollständig" (Nebehay-Wagner). Der Nürnberger Gelehrte Johann Christoph Beer (1638-1712) veröffentlichte und übersetzte zahlreiche landeskundliche Beschreibungen, darunter Werke über Persien, Ungarn, Schweden, Dänemark, Böhmen, Siebenbürgen usw. Mit hübschen Ansichten von Ambras, Arco, Bozen, Brixen, Bruneck, Hall, Innsbruck, Klausen, Kufstein, Meran, Rovereto, Schwarz und Trient. – Titel leicht fleckig, sonst meist sehr sauber und kaum fleckig. Oben und teils rechts etwas knapp beschnitten, so dass einige Umfassungslinien fehlen, sonst aber wohlerhalten und sehr frisch.

 

 

 

Finckh, Georg Philipp: Bayernkarte 1671 (1684). Grenzkolor. Kupferstich + Tabellen-Büchlein. S. Rom. Imperii Circuli et Electoratus Bavariae Tabula Chorographica. In Qua Fortissimorum Virorum, Caesarum, Regnum, Principum, Patriam, Pacis, Belliq. Studiis Celeberrimam, Avitae Religionis, Germani Candoris, Artium Omnium ...... Gewidmet Kurfürst Max Emanuel. Georg Philippus Finckh, invenit ac fecit Ao 1663, revidit Ao 1671. Augsburg Johann Stridbeck, 1671 (vermtl. aber erst 1684 erschienen). Grenzkolorierte Kupferstichkarte von Bayern und der Oberpfalz zu 56 Segmenten, alt auf Leinwand aufgezogen und gefaltet

(7 Teile). Gesamtmaß: ca. 115 x 88 cm. Zusammen in braunem, mit Kattunpapier ausgekleidetem Lederschuber der Zeit. Mit in den Schuber eingesteckt: Finckh, Georg Philippus (Sohn). Tabellen-Büchlein, über die sammentlich: Denen Bairischen Craiss-Staenden, zugehörige Territoria, Land: Pfleg: und Richter Aempter, &c.... München, Joh. Jäcklin, 1685. 8°. - 16:10 cm. Kupfertitel, 7 Bll., 67 Bll., 7 Bll. dazwischen gebunden, 2 Bll. Register, 1 mehrfach gefaltete Kupferstichkarte. Pappband der Zeit mit Brokatpapierbezug (Rücken etwas berieben) 1.800.- €

Cartographia Bavariae 2.23, S. 70, S. 73 f.: "Meilenstein in Richtung moderne Verwaltungskarte." Eine Verkleinerung von Apians Bayernkarte auf den Maßstab 1:270 000 mit der Ergänzung durch die nördliche Oberpfalz. Hier liegt die Finckh-Karte zusammen mit der Landesbeschreibung von Finckh's Sohn vor. - Lt. Vorwort kann die Beschreibung auch zusammen mit der großen Finckh-Karte benützt werden. Vermutlich wurde die Finckh-Karte 1684 ohne Angabe der Jahreszahl neu aufgelegt. - Seltene Kombination. Die große Karte in recht kräftigem Abdruck, sauber grenzkoloriert. Hübsch illustriert, oben links 2 Löwen mit Wappen und Ansicht von München, rechts oben ein Portrait von Kurfürst Maximilian Emanuel. Kartenrand dekorativ verziert mit Banderolen, Winden etc. Der Lederschuber enthält ein Fach für die 7 Kartensegmente, eines für das Büchlein und zwei kleine Fächer vermutlich für Schreibstift u. Maßstab. Schuber etwas beschabt und an den Kanten bestoßen.

 

(Hurter, Johann Christoph): Geographica provinciarum sueviae descriptio Schwaben in LVI. übereintreffenden Tabellen vorgestellet [und:] (Derselbe). Allgemeines Register aller deren Länder, Städte, Marckflecken, Clöster, Schlöss- Dörff- und Weyler. Mit doppelblattgroßem Kupfertitel, doppelblattgroßer Übersichtskarte und 56 doppelblattgroßen gestochenen Segmentkarten; 32 nn. Bl. (Register). 19 x 7,5 cm. Leder der Zeit (Rücken an den Gelenken mit Einrissen und kleinen Wurmspuren, etwas berieben, leicht bestoßen. Augsburg, J. G. Bodenehr, (1679). 2.800.- €

Vgl. Heyd III, 8, 201a. Nicht bei Philips. – Erste Ausgabe dieses Taschenatlas, der im selben Jahr wie die Folio-Ausgabe der "Geographica ... sueviae descriptio" erschienen ist. Gezeigt wird die Gegend vom Luzerner See bis Würzburg und von Kaiserslautern bis Nürnberg. – Minimal braunfleckig, am Schluss des Registers wenige Blätter etwas feuchtrandig. Die einzelnen Karten konnten zu einer zusammenhängenden Gebietskarte der Region Schwaben zusammengesetzt werden, wurden aber wie im vorliegenden Fall zur praktischeren Handhabung in Buchform gebunden, so daß die Randfalze sowie die Nummerierungen zeitgenössisch angesetzt wurden.


Varia

 


Bohmann, Peter: Magazin des Außerordentlichen in der Natur, der Kunst und im Menschenleben. Nach J.A. Bergk und F.G. Baumgärtner neu herausgegeben durch Peter Bohmann. Jahrgang 1816 in 6 Heften. Prag. Ohne Drucker. 1816. 8°. - 19,5:12 cm. 64, 64, 64, 56, 56, 64 Seiten, 18 teils gefaltete (5 kolor.) Kupfertafeln. Marmorierter Pappband der Zeit mit Rückenschild. 180.- €

Mit zahlreichen kuriosen Beiträgen: Eine fünffache Sonne. Eine Frau erfährt im Traume den Mörder ihres Mannes. Haben Träume etwas zu bedeuten? Ein merkwürdiger Selbstmord. Das haarlose Pferd. Das Vorherwissen und die Vorsicht der Thiere. Durch Schrecken werden Stummgeborene in den Stand gesetzt, geläufig sprechen zu können usw. - Mit interessanten Abbildungen. - Stellenweise leicht stockfleckig, im Bug anfangs einige kleine Braunflecken. Einband gering berieben.

 


Bonatti, Antonio Francisco de: Universa Astrosophia Naturalis. Padua, Frambotto, 1687. Mit prächtigem Kupfertitel und zahlr. Horoskopschemata (Holzschnitte) im Text. 5 Bll., 72 SS., 331 (r. 333) SS., 3 (von 5) nn. SS. - das letzte Blatt mit den Errata fehlend. 8°, 22 x 16,3 cm. Einfacher, flexibler Pappband der Zeit, handschr. Rückenschildchen. Einband angegraut und ein wenig fleckig. 1.400.- €

Houzeau-Lancaster, 5329. Thorndike, VIII, pp. 344 - 345. BM STC (Italian, 17th) 127. Erste Ausgabe. Umfassendes Werk über experimentelle Astrologie. Bonatti versucht die Kunst des Horoskops auf eine wissenschaftliche Grundlage zu stellen und lehnt rein magische, traditionelle oder gar subjektive Deutungen ab. Enthält die bis dahin umfangreichste Sammlung erstellter und kommentierter Horoskope, wobei große Aufmerksamkeit jeweils auf die Positionen und Aspekte der Sonne und des Saturn gelegt werden, in ihrer Eigenschaft als Stellvertreter für Leben und Tod. In der Sammlung sind zahlreiche Fälle tragisch zu Tode gekommener Personen, auch oft Kinder oder Delinquenten, vereint, was die Aussagekraft der jeweiligen Konstellationen belegen soll. Der Kupfertitel etwas fleckig, Exemplar breitrandig und unbeschnitten. Selten

 


Cardano, Girolamo: Proxeneta, seu de prudentia ciuili liber, recens in lucem protractus vel e tenebris erutus. Leiden, Elzevier, 1627. 12 Bll., 767 SS. Mit Kupfertitel (in Pag.). 12 x 7,5 cm. Pergament der Zeit (leicht berieben, minimal wurmstichig) unter Verwendung eines Antiphonale-Blattes des 16. Jahrhunderts, mit spanischen Kanten. 600.- €

Willems 272. Hoefer VIII, 695. Vgl. Zincke 786. – Erste Ausgabe des später häufig als "Arcana politica" aufgelegten Werkes. Posthume staatswissenschaftlich-kameralistische Schrift des großen Mathematikers und Philosophen. – Zu Beginn etwas feuchtrandig, sonst stellenweise im Rand feuchtrandig, leicht gebräunt, gering braunfleckig. Das letzte Blatt mit kleinem Eckabschnitt im unteren Rand (ohne Textverlust). Hinteres Innengelenk mit Wurmgang. Zu Beginn 2 Seiten mit längerer zeitgen. Notiz zu Cardano.

 


Eller, Johann Theodor: Nützliche und auserlesene Medicinische u. Chirurgische Anmerckungen So wohl Von innerlichen, als auch äußerlichen Kranckheiten, u. bey selbigen zum theil verrichteten Operationen, welche bishero in den... Lazareth Der Charité zu Berlin, vorgefallen... Berlin. Rüdiger, (1730). 8 Bll., 64 SS., 254 SS., 8 Bll. Register, 2 gef. Kupfertafeln. 8°. Halblederband der Zeit mit goldgepr. Rückentitel, dieser verblaßt. Kanten berieben. 850.- €

ADB VI, 52; Blake 133; Haeser II, 678; Hirsch/Hüb. II, 399; Waller 2733a (gibt nur eine Taf. an); Wellcome II, 518. - Hauptwerk des ersten Direktors der 1727 gegründeten Charité. Enthält die früheste Beschreibung der berühmtesten Berliner Klinik und eine Beschreibung der in den Anfangsjahren beobachteten und chirurgisch behandelten wichtigsten Fälle. - Titel mit Anstreichungen, alten Notizen und Tintenfleck. Vorsätze leimschattig und gebräunt. Wohlerhaltenes Exemplar. 18

 


Mercuriale, Girolamo: De Arte Gymnastica Libri Sex ... quarta editione correctiores, & auctiores facti. Venedig, Giunta, 1601. 8 n.n. Bll., 308 (recte 326) SS., 13 n.n. Bll. Mit 25 ganzseitigen Holzschnitten und 1 Textholzschnitt von C. Coriolani nach P. Ligorio. Kl.-4°, 24 x 18,5 cm. Flexibles Pergament der Zeit, handschr. Rückentitel, Vorsätze erneuert. 2.000.- €

Hirsch/H. IV, 171. Waller 6480. Krivatsy 7784. Vgl. Garrison/M. 1986,1: "One of the earliest books to discuss the therapeutic value of gymnastics and sports generally for the cure of disease and disability, and an important study of gymnastics in the ancient world". - Enthält interessante Darstellungen, u.a. von Ballsportarten, Boxen, Ringen, Diskuswerfen, Kugelstoßen und Schwimmen. - Titel mit hinterlegten Randdefekten, Papier in den breiten Rändern leicht gewellt, hie und da etwas altersfleckig, 1 Bl. mit gelöschtem Stempel, Holzschnitte teils etwas flau im Druck, der hintere Teil im unteren rechten Eck mit Wasserrand (nicht im Text).

 


Moetjens, Adrian: Bibliotheca anonymiana, publice pluris licitantibus distrahenda per Adrianum Moetjens. Pars prima / Pars secunda. Zwei Teile (von eigentlich drei) in einem Band.

Den Haag, Moetjens, 1728. 6 SS., 246 SS., 283 SS., Halbpergament d. Zt. Katalog einer großen Bücherversteigerung vom 22. November bis zum 20. Dezember 1728 im Groote Zaal van´t Hof in Den Haag. Zunächst aufgeteilt nach Buchgrößen: Folio, Quart und Octav - 2675 Einträge für "Folio", 3863 für "Quarto", 4 für "Octavo" darin dann folgendermaßen: Theologie / Kirchengeschichte & -recht/ Jura & Politik / Medizin, Physik, Naturgeschichte / Philosophie, Mathematik, Technik, Malerei / Geographie / Altertumswissenschaft & Numismatik / Geschichte / Genealogie & Heraldik / Biographien / Redekunst / Poesie / Nachschlagewerke & Literaturwissenschaft / Verschiedenes / Arabische, Persische und malaiische Handschriften / Seltenste Bücher. In sich noch einmal nach Sprachen gegliedert, Handschriften gesondert aufgeführt. 950.- €

Blogie IV, 11. OPAC SBN IT\ICCU\CFIE\023956 und IT\ICCU\CFIE\023955. Offenbar das Handexemplar des Auktionators: zu beinahe jedem (!) der 6542 Einträge ist am Rand handschriftlich der erzielte Preis vermerkt, die wenigen ohne Preis blieben wohl unverkauft. Seltenes bibliographisches Dokument einer Privatbibliothek mit Ausgaben aus 3 Jahrhunderten. Der handbeschriftete Pergamentrücken mit einer Schadstelle nahe der Unterkante, ein alter Besitzervermerk auf dem vorderen Vorsatz. Nur gering berieben, schönes und sauberes Exemplar.

 


Ronphyle, Spadon und Elsholtz: Chiromantie. – Höchstfürtreflichstes Chiromantisch- Und Physiognomisches Klee-Blat, Bestehend Aus drey herrlichen Tractaten Und zwar erstlich Des Kunst-berühmtesten Ronphyle Hand-Wahrsagung: Zum andern; Niclas Spadons Schauplatz der Curiositäten; Und dann drittens D. D. Johann Sigmund Eltzholtzens Anthropometrie oder Meß-Kunst des Menschlichen Cörpers, Welchen wegen Gleichheit der Materie Dominici de Rubeis Physiognomische Tafeln, Cardani Metoposcopie und Melampus von den Mählern des menschlichen Cörpers miteingeruckt etc. Alles aus dem Frantzösischen, Italiänischen, Lateinischen und Griechischen getreulich übersetzt... Durch J. G. D. T. 3 Teile in 1 Band. Nürnberg, Zieger, 1695. Frontispiz, 15 Bll., 112; 208; 550 SS., 20 (6, 6, 8) Kupfertafeln. 8°, Halbpergament der Zeit mit handsch. Rückentitel. Vorsätze leimschattig, vorderer fliegender Vorsatz mit handschr. Inhaltsverzeichnis. Innengelenke angebrochen. Einband etwas berieben 1900.- €

VD 17 3:606181M; Graesse, Bibl. mag. S. 101 u. 107; Krivatsy 5755; vgl. Caillet 9576f, Chorinski 52b, 88 u. 513 sowie Dorbon-Ainé 4222 u. 6554 (frühere Ausgaben einzelner hier enthaltener Schriften); nicht bei Ackermann, du Prel u. Rosenthal. – Seltene, wohl einzige Ausgabe, in der drei okkulte Schriften zusammengefaßt sind: Ronphile’s 42 Kap. über die Chiromantie, »c’est un des meilleurs traités de chiromancie qui existent... les rapports de l’astrologie avec les tempéraments y sont longuement étudiés et permettent d’ obtenir des résultats plus sûres qu’ avec les autres méthodes« (Caillet 9577 zur französischen Ausgabe von 1665). Nic. Spadonis »Studium curiosum«, 1662 bereits italien. ersch., handelt von der Physiognomie, Chiromantie u. Metoposcopie. Die »Anthropometrie« des Berliner Arztes Elsholtz (1623-88, Hofarzt des Großen Kurfürsten) dokumentiert schließlich, wie man aus Körperproportionen u. Körperbildungen auf Charakter u. Talente schließen kann, u. war erstmals latein. 1654 zu Padua, sodann 1663 in Frankfurt a. d. O. u. 1672 in Stade erschienen. – Ohne das w. Bl. am Schluß. Die 6 Taf. aus Tl. 2 sowie 1 Taf. aus Tl. 3 fälschlicherweise in Tl. 1 eingebunden. Vereinzelt etwas fleckig, sonst gutes Exemplar.

 


(Vallemont, Pierre le Lorrain de): Der Heimliche und unerforschliche Natur-Kündiger, Oder: Accurate Beschreibung Von der Wünschel-Ruthe, Darinnen enthalten Der besondere Nutz bey Entdeckung der Wasser-Quellen, Metallen, vergrabenen Schätze, flüchtiger Diebe u. Mörder... Auch mit einem absonderlichen curieusen Tractat Matthiä Willen, Von der Wünschel-Ruthen vermehret. Nürnberg, Andreas Otto, 1694. Gest. Frontisp., 7 Bll., 528 (falsch 530) SS., 23 Kupfertafeln 8° (ca. 16, 5 x 10 cm), Pergament unter Verwendung eines Antiphonar-Manuskripts d. 16. Jh. 1.800.- €


Kat. Fischer 611; Rosenthal (Bibl. magica) 1824; vgl. Ackermann (Geh. Wiss.) IV, 235f., Caillet 10984ff., Dorbon-Ainé 5040ff., Thorndike VIII, 498 u. Yves-Plessis 1116; nicht b. Graesse (Bibl. magica) u. Hirsch (Slg. du Prel). - Erste deutsche Ausgabe des erstmals im Vorjahr in französ. Sprache erschienenen, bis ins 19. Jhdt. hinein oft aufgelegten Werkes. - Schönes Exemplar, kaum gebräunt oder stockfl., Titel mit alter handschr. Nr. (aus einem Sammelband).

 


Volckamer, Johann Georg: Flora Noribergensis Sive Catalogus Plantarum In Agro Noribergensi, tam sponte nascentium quam exoticarum, ... ac Medico praecipue Horto aliquot ab hinc annis nutritarum. Nürnberg, Knorz für Michaelli, 1700. Titel, 10 n.n. Bll., 437 (falsch 407) Seiten, 1 Bl., 25 Kupfertafeln. 4°. Pergament der Zeit 1.900.- €

Nissen ZBI, 2079. Pritzel 9850. - Hirsch/Hüb. V, 796. - Erste Ausgabe. - Seltene Flora des Nürnberger Raumes, in Form eines alphabetischen Lexikons. Der jüngere Johann Georg Volckamer (1662-1744) galt "seiner Zeit (als) einer der größten Botaniker Deutschlands, ebenso ein hochbedeutender Arzt" (Hirsch/H.). - "At the turn of the century Johann Georg Volckamer (1662-1744), a wealthy merchant of Nuremberg with a fine garden, produced his 'Flora Noribergensis', Nuremberg 1700, with 25 illustrations 16 of which depict Cape plants, among them is probably the first illustration of the large and difficult genus, Hermannia" (Gunn & Codd. Botanical exploration of Southern Africa, p. 62). Mit zahlreichen Pflanzen aus Amerika, Afrika und dem Orient, aber auch den Pflanzen um Nürnberg, diese mit den deutschsprachigen Vorkommen. - Titelei angefalzt. Innen meist sehr sauber. Die Seiten 243/244, 245/246 und 249/250 unten bzw. oben mit kleinem Loch am Textrand u.a. (ca. 1:2 cm) mit geringem Buchstabenverlust und Abschabungen. Six pages with a small hole (ca. 1x2 cm) and some loss of text. - Beiliegt ein zeitgenössischer handschr. Zettel mit ausführlichem Verzeichnis der im Werk enthaltenen Kupfertafeln.